Neuer öffentlich geförderter Wohnraum für Studierende

07. September 2015 17:09 contrast media Aktuelles,Architektur,Bergedorf,Hamburg-Mitte , Kommentare deaktiviert für Neuer öffentlich geförderter Wohnraum für Studierende

Der Lohseplatz in der hafenCity

Hambug plant öffentlich geförderten Wohnraum für Studenten in direkter Nähe zu Unis. Die Studentenwohnheime sollen am Lohseplatz in der HafenCity und im Sophie-Schoop-Weg in Allermöhe entstehen. Rund 37 Millionen Euro werden für die 400 öffentlich geförderten Plätze für Studenten zur Verfügung gestellt.

HafenCity_Fassade_finalDer neue Wohnraum liegt in der Nähe des HAW Campus in Bergedorf und der HafenCity Universität. Damit wird daie Vision des studentischen Wohnens der Zukunft realisiert, das durch gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und gute Erreichbarkeit auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist.

„Ich freue mich, dass wir in den nächsten Jahren mehr von diesen Wohnhäusern für Studierende bekommen. Sie sind der perfekte Mix aus günstigem Wohnen, Nähe zur Hochschule, attraktiver Freizeitgestaltung und Internationalität“, sagt Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung.

Studentenwohnheim Allermöhe innen

Studentenwohnheim Allermöhe innen

Der Bau in Allemöhe soll Ende des jahres beginnen und Ende 2017 fertig sein. In der HafenCity beginnen die Baumaßnahmen etwa ein Jahr später. Durch die Förderung des Senats kosten die möblierten Appartements  in der Hafencity warm rund 370,- Euro kosten, in Allermöhe rund 355,- Euro warm.

Zur Finanzierung stellt die Stadt zudem mit dem Wohnraumförderprogramm der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) ein speziell auf die Bedingungen und Bedürfnisse der studentischen Zielgruppe abgestimmtes Konzept zur Verfügung.

Die Wohnungen werden über das Studierendenwerk Hamburg vergeben, dem größten Anbieter möblierten Wohnraums in Hamburg.


Kategorie:
Aktuelles, Architektur, Bergedorf, Hamburg-Mitte
Autor:
contrast media am 7. September 2015 um 17:09
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.