Fürstlicher Besuch beim 828. Hafengeburtstag

03. März 2017 18:53 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Hafen,Hafencity,Hamburg-Mitte , , , , , Kommentare deaktiviert für Fürstlicher Besuch beim 828. Hafengeburtstag

Auch in diesem Jahr bekommt Hamburg zum Hafengeburtstag.wieder Besuch aus aller Welt. Rund 200 Schiffe haben sich zum 828. Hafengeburtstag angemeldet, der vom 5. bis 7. Mai von der HafenCity bis zum Holzhafen gefeiert wird. Neben sieben Kreuzfahrtschiffen sind auch wieder einige Großsegler dabei. Ein Stargast ist die neue Hochseeyacht MALIZIA von Pierre Casiraghi und Boris Herrmann. 

Senator Frank Horch, Hafenkapitän Jörg Pollmann und Vizebürgermeister von Nantes Andre Sobczak

Senator Frank Horch, Hafenkapitän Jörg Pollmann und Vizebürgermeister von Nantes Andre Sobczak

Der Auftritt der 60 Fuß langen Rennyacht MALIZIA des mehrfachen Weltumseglers und Weltrekordinhabers Boris Herrmann ist der Auftakt einer vierjährigen Kampagne mit dem Ziel, 2020 an der Regatta Vendee Globe teilzunehmen. Bei dem härtesten Einhand-Nonstop-Rennen der Welt will der Hamburger Boris Herrmann gemeinsam mit Pierre Casiraghi, dem ältesten Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco, an den Start gehen.

Bei den Kreuzfahrern ist allein die AIDA-Flotte mit vier Schiffen vertreten, darunter auch die im vergangenen Jahr im Rahmen des Hafengeburtstages getaufte AIDAprima. Daneben sind auch AIDAluna, AIDAvita und die AIDAsol zu sehen. Am Kreuzfahrtterminal in der HafenCity wird eigens dazu die AIDA-Welt aufgebaut, wo Informationen zu Reisen eingeholt oder auch direkt gebucht werden können. Als weitere Kreuzfahrtschiffe kommen die Amadea, die Astor und die MSC Preziosa zu Besuch. Als Großsegler sind die Kruzenshtern, die Royal Helena, die Mir und die Sedov zu Gast. 

Partnerstadt ist in diesem Jahr Nantes, das auf der Kehrwiederspietze mit einer bunten Mischung aus Kultur, Informationen und landestypischen gastronomischen Spezialitäten auf die Besucher wartet. Als schwimmenden Ehrengast bringt die Stadt mit der Saint-Michel II den Nachbau eines Segelschiffs des berühmten Schriftstellers Jules Verne mit.

Stiller Star ist die Elbphilharmonie, die in diesem Jahr noch ohne besonderes Programm auskommen muss, aber erstmalig fertiggestellt als Kulisse dient. Wie immer gibt es ein familiengerechtes Programm, bei dem auch Kinder nicht zu kurz kommen. Sie haben neben Hüpfburg und Segel-Veranstaltungen die Möglichkeit, ein Hafenpatent zu erwerben oder das Morsealphabet kennenzulernen.

Eine besondere Herausforderung ist es in jedem Jahr, „das größte Hafenfest der Welt“ bei laufendem Frachtverkehr durchzuführen, da viele Veranstaltungen wieder auf dem Wasser stattfinden. So gibt es auch wieder das legendäre Schlepperballett zu sehen, bei dem die Schiffe zur Musik auf der Elbe tanzen.

Das Fest beginnt am Freitag mit dem Eröffnungsgottesdienst im Michel und der Einlaufparade. An den weiteren Tagen gibt es zahllose Open Ship Veranstaltungen. Eingebunden in die Festlichkeiten sind auch einige Museen. Insbesondere das Hafenmuseum lockt mit Sonderveranstaltungen. Highlight ist wieder das Feuerwerk am Sonnabend um 22:30, das von einer Schiff-Parade auf der Elbe begleitet wird.


Kategorie:
Aktuelles, Hafen, Hafencity, Hamburg-Mitte
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 3. März 2017 um 18:53
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.