HSV Hamburg feiert ersten Sieg in der 2. Liga

19. September 2018 22:56 Beate Eckert-Kraft Handball , Kommentare deaktiviert für HSV Hamburg feiert ersten Sieg in der 2. Liga

HSV Hamburg vs ASV Hamm

Torwart Aron Edvardsson begeistert mit 16 Paraden

Die Erleichterung bei Trainer Torsten Jansen war greifbar. Drei Niederlagen in den ersten drei Spielen in der 2. Handball Bundesliga hatten ihm schlaflose Nächte bereitet. Gegen den ASV Hamm-Westfalen setzten die Handballer des HSV Hamburg endlich das um, was sie sich vorgenommen hatten und holten mit 32:22 vor eigenem Publikum den ersten Saisonsieg  – als sei es das selbstverständlichste von der Welt.

Aron Edvardsson

Aron Edvardsson

„Eigentlich ist Handball ganz einfach: eine stabile Abwehr, eine ordentliche Torwartleistung und schnelles Angriffsspiel“, resümierte Jansen nach der aufreibenden Begegnung. Für die „ordentliche Torwartleistung“ wurde Aron Edvardsson von den Fans in der Sporthalle Hamburg lautstark gefeiert. Der sympathische Isländer absolvierte sein erstes Liga-Spiel. Mit 16 Paraden hatte er das Team von Trainer Kay Rothenpieler zur Verzweiflung gebracht: „Nach den ersten Paraden von Aron wurde Hamburg immer sicherer und wir immer unsicherer“, so Rothenpieler.

HSV gelingt nach elf Minuten die erste Führung

Zehn Minuten schien das Spiel für die Westfalen zu laufen, die schnell mit zwei Toren führten. Aber der HSV blieb dran. Die ersten drei Tore, die alle Philipp Bauer erzielte, gaben den Hamburgern Sicherheit. Nach 11 Minuten erzielte Weller die erste Führung für die Hamburger, Plötzlich funktionierte alles das, was in den vergangenen Spielen mit einer Niederlage bestraft wurde.

Die Hamburger traten in der Abwehr sehr konsequent auf, ohne viele Strafzeiten zu verursachen. Die Konter nach wurden nach Ballbesitz schnell vorgetragen und konsequent abgeschlossen. Auch ohne Wullenweber, Lackovic, Kleinadam und Vogt überwanden die wendigen Spieler des HSV mit Leidenschaft und Spielfreude mehrfach die mit Jan Brosch und Markus Fuchs groß gewachsene Abwehr der Westfalen. Bis zur Pause hatten die Gastgeber den Vorsprung auf 15:9 ausgebaut.

Ossenkopp mit 10 Treffern erfolgreichster Torschütze

Lukas Ossenkopp

Lukas Ossenkopp

Nach dem Wechsel drehte Kapitän Lukas Ossenkopp auf. Mit zehn Treffern ist er vor Bauer (7) der beste Torschütze. Bei den Siebenmetern erweist er sich als äußerst nervenstark. Die Hamburger lassen in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen und bauen den Vorsprung zeitweise bis auf 12 Tore aus. 

Mit dem Sie ist der HSV Hamburg in der 2. Bundesliga angekommen. Vor allem die Art und Weise sollte für die nächsten Spiele Mut machen. Die kommende Partie bestreiten die Hamburger wieder zu Hause. Am 24. September gilt es, gegen Dessau den Aufwärtstrend zu bestätigen.

Spielplan

Fotos: ©Beate Eckert-Kraft


Kategorie:
Handball
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 19. September 2018 um 22:56
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.