Hamburg Towers holen ersten Sieg in den PlayOffs

07. April 2019 14:39 contrast media Aktuelles,Basketball , Kommentare deaktiviert für Hamburg Towers holen ersten Sieg in den PlayOffs

Towers vs Rostock

79:64 Sieg im ersten Best of Five Spiel gegen ROSTOCK SEAWOLVES

Die Hamburg Towers haben ihr erstes Spiel im Viertelfinale der PlayOffs für den Aufstieg in die Basketball Bundesliga mit 79:64 (62:54 45:32 19:13) gewonnen. Vor zum 14. Mal ausverkauftem Inselpark errangen sie einen insgesamt souveränen Sieg gegen den Nordrivalen ROSTOCK SEAWOLVES. Der Schlüssel lag in der physischen Herangehensweise in der Defensive und im guten Zusammenspielt in der Offensive.

So zeigte sich Coach Mike Taylor auch äußerst zufrieden. Während man gegen Chemnitz es zu sehr mit Einzelaktionen versucht hatte und in Tübingen die Defensive außer Acht ließ, brachte sein Team von Beginn an eine konzentrierte Leistung auf den Platz. „Unsere Mannschaft war bereit und hat mit Energie gespielt. Wir haben gut zusammengespielt. Im dritten Viertel hatten wir zu viele Ballverluste“, so der Coach.

Tevonn Walker verletzt sich
Tevonn Walker verletzt sich

Während sein Pendant Milan Skobali auf Michael Jost verzichten musste, konnte Taylor wieder auf seine Point Guards Carlton Guyton und Justus Hollatz zurückgreifen. Dafür verletzten sich Malik Müller und Tevonn Walker früh und mussten ausgewechselt werden.

Starke Defensive bestimmt die Partie

Beau Beech und Chris Frazier
Beau Beech und Chris Frazier

Von der ersten Sekunde an entwickelt sich ein heißer Fight. Beide Teams kämpfen um jeden Ball. Bei den Abschlüssen sind die Hamburg Towers etwas sicherer. Zudem bekommt die Defensive die im Abschluss starken Anzuluni, Hicks und Harris mehr und mehr in den Griff. Vor allem bei den Rebounds haben die Gastgeber die Nase vorn. Immer wieder ergattern die „Türme“ Freese, Raffington, Beech und Montana die zweiten Bälle und kommen so zu guten Angriffen. Zum Ende des ersten Viertels liegen die Towers mit einer Sechs-Punkte Führung vorn. Danach behalten die Hamburger die Ruhe und bauen so den Vorsprung aus. Mit 45:32 geht es in die Pause.

"Cha Cha" Zazai ergattert den Ball
„Cha Cha“ Zazai ergattert den Ball

Rostock startet Aufholjagd

Nach dem Seitenwechsel kommen dann die Gäste besser ins Spiel. Ohnen die Verletzten Müller und Walker ist auch zunächst etwas Sand im Towers-Getriebe. Beau Beech und Hollatz müssen mit vier Fouls auch erstmal pausieren. Die Towers leisten sich in dieser Phase zu viele Ballverluste. Das nutzen Anzuluni, Hicks & Co aus und kämpfen sich bis auf sechs Punkte wieder an die Hamburger heran.

Hamburg Towers behalten die Ruhe

Rene Kindzeka
Rene Kindzeka

Die aber zeigen, das nicht gewillt sind, sich das Spiel aus der Hand nehmen zu lassen. Bei Ballverlusten ist immer jemand da, der ihn zurück erkämpft. Taylor bringt mit Spielerwechseln unterschiedliche Dynamiken ins Spiel. Mit seiner Ruhe sorgt Hrvoje Kovacevic für wichtige Punkte. So bauen die Gastgeber den Vorsprung in den letzten fünf Minuten nach und nach aus und bringen einen letztendlich nicht gefährdeten 79: 64 Sieg Souverän über die Ziellinie. Drew Barham (16 Punkte), Beau Beech (12 Punkte) und Max Montana (11 Punkte) waren für die Hamburger die erfolgreichsten Werfer, Yannick Anzuluni (15 Punkte) war für Rostock der erfolgreichste Schütze.

Justus Hollatz

Schon am Dienstag Abend steht das nächste heiße PlayOff-Derby auf dem Programm. Hier haben die Hamburg Towers Gelegenheit, mit einem zweiten Sieg in der Best of Five Serie einen wichtigen Schritt ins Halbfinale zu leisten.

Max Montana und Yannick Anzuluni
Max Montana und Yannick Anzuluni

Spielplan

Fotos:©Beate Eckert-Kraft


Kategorie:
Aktuelles, Basketball
Autor:
contrast media am 7. April 2019 um 14:39
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.