Nachfahren von NS-Verfolgten im Gespräch

08. August 2019 18:50 contrast media Aktuelles,Geschichte,Hafencity,Literatur,Veranstaltungen , , Kommentare deaktiviert für Nachfahren von NS-Verfolgten im Gespräch

Fuge zum Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Nachfahren von Zeitzeugen schildern „Die Sicht der (Ur-)Enkel“

Im Zuge eines rasanten gesellschaftlichen Wandels scheint die Auseinandersetzung mit der Geschichte immer stärker in den Hintergrund zu geraten. Mit einer Veranstaltung Nachkommen von NS-Verfolgten: Die Sicht der (Ur-)Enkel bieten die Kulturbehörde und die HafenCity Hamburg GmbH Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit den Geschehnissen. In Gesprächen mit Nachfahren am Gedenkort denk.mal Hannoverscher Bahnhof können die Besucher mehr über den persönlichen Umgang mit den Erinnerungen erfahren.

„Die Auseinandersetzung mit Geschichte lebt von dem persönlichen Gespräch über das Erlebte und das Erinnern. Da immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen ihre Erinnerungen mit uns teilen können, ist es wichtig, Formate zu schaffen, in denen auch die Stimmen der Enkelinnen und Enkel oder Urenkelinnen und Urenkel Gehör finden. Diese Veranstaltung zeigt, wie die Erinnerungen der ‚Erlebnisgeneration‘ die Gegenwart ihrer Nachfahren prägen. Der Dialog mit ihnen leistet einen wichtigen Beitrag für eine lebendige Erinnerungskultur in der Hansestadt, die auch Grundlage des entstehenden Dokumentationszentrums sein wird. Ich danke allen Beteiligten für ihre Gesprächsbereitschaft“, sagt Kultursenator Dr. Carsten Brosda.

Im Gespräch mit Karin Heddinga von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme sprechen die Nachfahren jüdischer Verfolgter des NS-Regimes Jonatan Wächter sowie Stine und Leefke Rosenberg über ihre Erfahrungen mit den Erinnerungen und welche Bedeutung die ihr heutiges Leben beeinflussen.

Am Hannoverschen Bahnhof wurden in den Jahren 1940 bis 1945 über 8.000 Juden und Jüdinnen sowie Sinti und Roma in die Konzentrations- und Vernichtungslager Ost- und Mitteleuropas verschleppt und dort mehrheitlich ermordet.

Dienstag, 13. August 2019, 19 Uhr
Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof
Lohseplatz 1
20457 Hamburg

Foto: © Beate Eckert-Kraft


Kategorie:
Aktuelles, Geschichte, Hafencity, Literatur, Veranstaltungen
Autor:
contrast media am 8. August 2019 um 18:50
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.