HSVH: Zwei Punkte und ein Geburtstagsständchen

01. September 2019 20:36 Beate Eckert-Kraft Handball , Kommentare deaktiviert für HSVH: Zwei Punkte und ein Geburtstagsständchen

HSVH vs Dormagen

Handballer des HSV besiegen auch Dormagen

Der Handball SV Hamburg hat nach dem Sieg in Ferndorf auch sein zweites Spiel in der Saison-Spiel gewonnen. Gegen den TSV Bayer Dormagen holte das Team von Trainer „Toto“ Jansen vor 2763 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg ein 26:22 (14:12). Dabei brachte Hamburgs Torhüter Aron Edvardsson nach einem Geburtstagsständchen des Publikums die Angriffsreihe der Gäste im zahlreichen Paraden zur Verzweiflung.

„Zuerst war ich etwas nervös. Nach meinem ersten gehaltenen Ball wusste ich – wir spielen Handball. Geburtstag feiern kann ich später“, so Edvardsson. Aber auch sein Gegenüber Sven Bartmann hatte einen guten Tag. Der Schlüssel zum Sieg lag auch in einer konsequenten Abwehrleistung, die Dormagen zu vielen technischen Fehlern zwang.

Aron Edvardsson mit einer Glanzleistung
Aron Edvardsson mit einer Glanzleistung

Im Angriff war der HSV Hamburg mit Schöngarth, Bauer und Bergemann, die jeweils vier Treffer erzielten schwer auszurechnen. Bester Werfer war Niklas Weller mit sieben Treffern, der vier Siebenmeter verwandelte.

Philipp Bauer zeigt sich treffsicher
Philipp Bauer zeigt sich treffsicher

In der vergangenen Saison hatten sich beide Teams eine bis zur letzten Sekunde spannende Partie geliefert, bis Leif Tissier mit der Schluss-Sirene das 27:26 erzielte. Auch heute begann das Spiel sehr ausgeglichen. Erst nach 15 Minuten kann der HSVH einen Vorsprung von vier Punkten herausspielen.Den können die Hamburger auch bis zum Ende der ersten Hälfte halten. Aber bis zur Pause kann Dormagen noch auf 12:14 verkürzen.

Hamburgs Neuzugang Jens Schöngarth
Hamburgs Neuzugang Jens Schöngarth

Nach dem Wechsel bleiben die Gäste dran. Die Hamburger können ihren knappen Vorsprung mit einer konsequenten Abwehr halten, versäumen es aber, einen sicheren Vorsprung herauszuarbeiten. „Jeder weiß, dass so ein Handball-Spiel jederzeit kippen kann. Diese Souveränität haben wir noch nicht“, sagt Torsten Jansen. „Ich bin zufrieden, dass wir so ein Team auf 22 Tore gehalten haben.“

Als Edvardsson einen Siebenmeter hält und Weller das 24:19 erzielt, kehrt wieder mehr Ruhe ins Spiel des HSVH ein. Die letzten zehn Minuten bringen die Hamburger den Vorsprung sicher über die Bühne.

Niklas Weller setzt sich durch
Niklas Weller setzt sich durch

Der Handball SV Hamburg steht mit 4:0 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, aber viel Zeit zum Feiern bleibt nicht. Bereits am Freitag muss das Jansen-Team beim HC Elbflorenz Dresden antreten.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft


Kategorie:
Handball
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 1. September 2019 um 20:36
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.