Hamburg Towers verlieren in Ludwigsburg

01. November 2019 18:58 contrast media Basketball , Kommentare deaktiviert für Hamburg Towers verlieren in Ludwigsburg

Justus Hollatz

MHC setzt sich mit starker Physis durch

Die Hamburg Towers haben beim 83:94 (63:78, 43:56, 22:26), bei den MHP Riesen Ludwigsburg die dritte Niederlage in Folge kassiert. Während das Team von Headcoach Mike Taylor in der Partie gegen Bamberg ohne Chane waren, zeigte es sich verbessert und leistete vor allem im letzten Viertel Widerstand. Der 18-jährige Justus Hollatz stand zum ersten Mal in der Starting Five.

Die Towers kamen zunächst gut ins Spiel hatte nach fünf Minuten mit 8:6 die Nase vorn. Aber mit sechs Offensiv Rebounds brachten sich die Gastgeber wieder ins Spiel und entschieden das erste Viertel mit 26:22 für sich. Die Hamburger erzielten nach der Pause mit einem 7:0 Lauf kurzzeitig Führung, aber in dieser Phase zeigte sich Ludwigsburg von der Dreierlinie treffsicher und zog bis auf 40:29 davon. Dabei stachen insbesondere Khadeen Carrington und Marcos Knight heraus. Bei den Towers konnten sich Beau Beech mit 19 Punkten und Yannick Franke mit 18 Punkten auszeichnen. Ihm war es im Wesentlichen zu verdanken, dass es bis zum Seitenwechsel nur 43:56 stand.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der MHC den deutlich besseren Start. Nach einer Auszeit verordnete Mike Taylor einen Strategiewechsel. Während die Defensive vorher eher Weitwürfe verhindern sollte, pressten die Hamburger nun höher, um mehr Ballgewinne zu erzielen. Insgesamt konnten sich die Ludwigsburger mit ihrer Physis besser durchsetzen und den Vorsprung bis zum Ende des dritten Drittels auf 78:63 ausbauen.

Hamburg Towers kämpfen sich ins Spiel zurück

Im letzten Viertel drehten die Hamburger noch einmal auf. Mit Kevin Yebo, Yannick Franke und Prince Ibeh hielten sie jetzt auch mit athletischerem Spiel besser dagegen und verkürzten den Vorsprung noch einmal. Bis zur 37. Minute waren die Gäste mit 74:81 wieder dran. Aber Hans Brase beendete mit einem Dreier eine sechs Minuten währende Durststrecke des MHC. Im Endspurt ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen und brachten die Partie souverän nach Hause.

„Ludwigsburg hat verdient gewonnen und das Spiel kontrolliert. Besonders die Guards haben uns mit ihrer Physis Probleme bereitet. Dennoch bin ich zufrieden, das war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben uns stark zurückgekämpft. Die Effizienz muss aber besser werden, das waren heute eindeutig zu viele Ballverluste“, resümierte Mike Taylor.

Mit nur zwei Punkten auf dem Haben-Konto bleiben die Hamburger mit Platz 15 in Tuchfühlung zu den Abstiegsplätzen. Für die Towers steht nun am Sonnabend, dem 16. November in der heimischen edel-optics.de Arena mit Schlusslicht BG Göttingen ein wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten an.


Kategorie:
Basketball
Autor:
contrast media am 1. November 2019 um 18:58
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.