St. Pauli feiert Derbysieg

22. Februar 2020 18:42 contrast media Fußball,St. Pauli , , Kommentare deaktiviert für St. Pauli feiert Derbysieg

Henk Veerman

Der FC St. Pauli hat auch das zweite Derby gegen den Stadtrivalen in der laufenden Saison gewonnen. Mit 2:0 (2:0) schlugen die Kiezkicker mit einer taktisch genialen Leistung den Hamburger SV im eigenen Stadion, der nur in den ersten 15 Minuten sein spielerisches Potenzial zeigen konnte. Henk Veerman und Matt Penney erzielten die Tore. Jos Luhukay ist der erste Trainer der Braun-Weißen, der beide Stadtderbys in einer Saison gewinnen konnte.

Der HSV musste ohne den Ex-Kiezkicker Jeremy Dudziak antreten, der mit einer Bänderverletzung im Knie langfristig ausfällt. Auch Mittelfeld-Stratege Adrian Fein fehlte wegen eines Jochbeinbruchs. Jos Luhukay hatte sich für das Spiel etwas Besonderes ausgedacht. Mit einer Dreierkette, repräsentiert von Daniel Buballa, Leo Oestigard und Sebastian Ohlsson, die von den schnellen Außen Ryo Myiaichi und Matt Penney unterstützt wird, wollte der den Angriffsschwung des gut aufgelegten Hamburger SV stoppen. Mit Diamantakos und Veerman stand eine Doppelspitze im Angriff.

HSV triff zweimal Aluminium

Das Konzept geht zunächst gar nicht auf. Bereits nach zehn Minuten musste das Aluminium zweimal für die Kiezkicker retten. Kittel hatte mit einem Schuss die Latte getroffen, den Nachschuss setzte Schaub über das Tor. Wenige Minuten später rutschte Pohjanpalo in einen Pass, der Ball landete aber am Pfosten. Erst nach 15 Minuten kam der FC St. Pauli besser ins Spiel und setzt eigene Akzente.

St. Pauli nutzt effektiv seine Chancen

In der 20. Minute nutzt Henk Veerman die erste Chance zur Führung. Schaub hatte im Mittelfeld einen schlampigen Pass gespielt. Myiaichi geht dazwischen. Dann schnappt sich der 2,01 Meter große Angreifer den Ball, lässt seinen Landsmann Rick van Dongelen stehen und hebt den Ball über den HSV-Keeper Heuer-Fernandes zum 1:0 ins Tor. Damit erzielt Henk Veerman sein siebtes Tor in den vergangenen zehn Spielen und zeigt, wie sehr er dem Team nach seinem Kreuzbandriss gefehlt hatte.

Auch die zweite Möglichkeit der Braun-Weißen landet im Tor. Matt Penney bekommt einen Abpraller vor die Füße und setzt einen Schuss aus der Distanz neben den Pfosten. In der 34. Minute nimmt Luhukay Finn Ole Becker vom Feld, der defensiv nicht richtig im Spiel war. Mit dem eingewechselten Marvin Knoll erhält die Defensive des FC jetzt zusätzliche Sicherheit. Dem HSV war nun komplett der Zahn gezogen.

Geschockter HSV ohne Durchschlagskraft

Der FC verteidigt geschickt den Vorsprung, ohne selbst zu passiv zu werden. Mit schnell vorgetragenen Kontern bleibt das Team vom Millerntor die gefährlichere Mannschaft und nimmt einen verdienten Sieg mit nach Hause.

Mit 26 Punkten steht St. Pauli immer noch zwei Punkte vor einem Relegationsplatz. Der Hamburger SV rutscht nach der Niederlage auf Platz 3 der Tabelle ab. Drei Punkte hinter dem Kontrahenten VfB Stuttgart und sechs hinter Arminia Bielefeld muss sich das Team von Dieter Hecking nun mächtig strecken, um sein Ziel, den Aufstieg, zu erreichen. Bereits am Sonnabend muss der HSV in Aue antreten. St. Pauli empfängt am Sonntag am Millerntor den VfL Osnabrück.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de


Kategorie:
Fußball, St. Pauli
Autor:
contrast media am 22. Februar 2020 um 18:42
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.