Musikfest-Eröffnungskonzert Live im Netz

23. April 2020 18:58 Beate Eckert-Kraft Musik,Veranstaltungen , , Kommentare deaktiviert für Musikfest-Eröffnungskonzert Live im Netz

Elbphilharmonie

Werke von Dvořák und Gubaidulina, Bernstein und Janáček

Da aufgrund der COVID-19-Pandemie bis zum 30.Juni 2020 alle Konzerte abgesagt wurden, finden auch die Konzerte des 5. Internationalen Musikfestes nicht statt. Die vom 24. April bis 25. Mai geplante Konzertreihe fällt genau in diesen Zeitraum. Nun gibt es doch Musik aus der Elbphilharmonie. Das Eröffnungskonzert mit der Titularorganistin Iveta Apkalna ist jetzt für alle live im Netz zu erleben. Auch das von vorn herein weitgehend online geplante Interaktive Computerspiel Genesis bleibt erhalten.

Am Freitag, dem 24. April um 20 Uhr startet die weltweite Live-Übertragung des Eröffnungskonzertes mit Musik von Antonin Dvořák und Sofia Gubaidulina zu erleben, von Leonard Bernstein und Leoš Janáček. Teile des Konzertes sind aus organisatorischen Gründen anders umarrangiert, daher aber auf ihre Weise einzigartig.

So gibt es eine Bearbeitung von dem georgischen Geiger Tamás Batiashvili des English Horn-Solos aus dem zweiten Satz der Sinfonie Nr. 9 Aus der Neuen Welt von Antonín Dvořák für Solovioline und Streicher. Als Solistin tritt seine Tochter Lisa Batiashvili auf, die im richtigen Eröffnungskonzert morgen Dvořáks Violinkonzert gespielt hätte. Batiashvili hat ihren Part in einem Studio des Bayerischen Rundfunks in München eingespielt; Die Parts der Streicher des NDR Elbphilharmonie Orchesters wurden separat im Großen Saal der Elbphilharmonie aufgenommen. Anschließend führte die Regie die Quellen klanglich und filmtechnisch zusammen.

Die Organistin Iveta Apkalna spielt zwei Werke für Orgel solo, Hell und Dunkel von Sofia Gubaidulina und das Postludium aus der Glagolitischen Messe von Leoš Janáček.

Zudem steht die Aufnahme aus der Opening Night des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter der Leitung von Alan Gilbert von der Jeremiah genannten 1. Sinfonie von Leonard Bernstein mit Rinat Shaham als Mezzosopran auf dem Programm. Sie wurde am 6. September 2019 im Großen Saal der Elbphilharmonie aufgezeichnet.

In einem über über die Meeting-Plattform Zoom geführten Gespräch tauschen sich Christoph Lieben-Seutter, der Intendant von Elbphilharmonie und Alan Gilbert, der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters aus.

Das Konzert dauert etwa eine Stunde und ist auf den Websites der Elbphilharmonie und des NDR zu sehen.

Genesis – Schöpfungsgeschichte Reloaded

In dem Computerspiel Genesis von von Alexander Schubert können User vom 27. April bis 3. Mai 2020 weltweit vier Avatare steuern die sich sieben Tage und sieben Nächte im Kraftwerk Bille auf Handlungsanweisungen aus der Community warten. Dabei sollen sie ihrem Spieltrieb nachgehen, ihre Bedürfnisse stillen und vielleicht auch Musik machen. Über einen Chat geben die Avatare den anderen Community-Mitgliedern ihre Befindlichkeiten bekannt und nehmen damit Einfluss auf ihre eigene Schöpfung. Ihnen stehen vom Hammer über Geige bis zur Diskokugel rund 2000 Werkzeuge zur Verfügung.

Die Möglichkeiten zum Mitspielen sind theoretisch bereits ausgebucht, vergeben wurden Slots von je 55 Minuten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Wird ein vorgebuchter Slot nicht in Anspruch genommen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, sich kurzfristig doch ins Spiel einzubringen. Darüber unterrichtet die Website www.virtual-genesis.net.


Kategorie:
Musik, Veranstaltungen
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 23. April 2020 um 18:58
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.