Blazenko Lackovic wechselt auf die Trainerbank

28. Mai 2020 18:02 contrast media Aktuelles,Handball,Museen , , Kommentare deaktiviert für Blazenko Lackovic wechselt auf die Trainerbank

Blazenko Lackovic als Co-Trainer

Nach 23 Profi-Jahren ist Schluss. Der Rückraum-Spezialist des Handball SV Hamburg, Blazenko Lackovic, beendet seine Karriere als Spieler und wechselt als Co-Trainer auf die Bank der Hamburger. Mit dem HSV gewann der 39-jährige Kroate die Champions League und die Meisterschaft.

Der Weltmeister und Olympiasieger half dem jungen Team der Hamburger nach der Insolvenz beim Wiederaufbau in der 3. und 2. Handball Bundesliga. Nun bringt er seine Erfahrung als Co-Trainer mit ein, um dem Verein langfristig wieder in die Bundesliga zu verhelfen. Das ist keine neue Rolle für ihn. 2017 kehrte er vom THW Kiel zurück an die Elbe, wo er seither als spielender Co-Trainer beim HSVH in Erscheinung tritt.

Nach Champions League und Meisterschaft zurück in die 3. Liga

Lackovic trug von 2008 bis 2014 das Trikot des HSV Handball, in dem er in 176 Ligaspielen 450 Tore erzielte. Nach einer schweren Schulterverletzung, die ihn ein Jahr außer Gefecht setzte, half der Kroate in 49 Spielen dem jungen Hamburger Team, den Klassenerhalt in der 2. Handball Bundesliga zu sichern. Dabei erzoelte der Routinier 11 Tore. „Hamburg ist meine zweite Heimat geworden, Hamburg ist die Stadt, wo ich so viel erlebt habe und wo ich so viel erreicht habe. Wir fühlen uns hier so wohl, dass wir gerne noch eine Weile hier bleiben wollen, bevor wir irgendwann wieder nach Kroatien zurück gehen“, sagt Lackovic. Neben der Tatsache, dass seine Kinder hier geboren sind, hat er noch einen triftigen Grund zu bleiben: Zusammen mit seiner Ehefrau Nikolina betreibt er in der Hamburger Innenstadt das Museum der Illusionen.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de


Kategorie:
Aktuelles, Handball, Museen
Autor:
contrast media am 28. Mai 2020 um 18:02
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.