St. Pauli verstärkt Offensive

30. September 2020 18:31 contrast media Aktuelles,Fußball , Kommentare deaktiviert für St. Pauli verstärkt Offensive

Geschäftsstelle des FC St. Pauli

Guido Burgstaller erhält Vertrag bis 2023

Auch nach dem erfolgreichen Saisonstart mit sechs Toren und vier Punkten arbeitet der FC St. Pauli weiter an der Zustammenstellung der Mannschaft. Mit Guido Burstaller präsentiert Sportchef Andreas Bornemann nun einen prominenten Zugang. Der 31-jährige Österreicher kommt vom krisengeschüttelten Bundesligisten FC Schalke 04 und erhält einen Vertrag bis 2023.

Burgstaller wechselte 2017 vom 1. FC Nürnberg zu den Knappen und erzielte dort in 119 Pflichtspielen 32 Tore und gab 13 Vorlagen. Bereits bei den Franken zeichnete er sich mit 34 Treffern in 70 Spielen als Torjäger aus. Für die Österreichische Nationalmannschaft absolvierte er 25 Spiele.

Trainer Timo Schultz schätzt die Mentalität des Neuzugangs: „Mit Guido Burgstaller bekommen wir einen absoluten Mentalitätsspieler, der sich für keinen Weg zu schade ist und weder sich noch den Gegner schont. Auf Schalke lief es für ihn zuletzt nicht rund, aber er hat oft genug nachgewiesen, dass er weiß, wo das Tor steht. Ich glaube, unsere Fans können sich auf einen Spieler freuen, der die klassischen St. Pauli-Tugenden mitbringt.“ Andreas Bornemann erhofft sich von Burgstaller auch Impulse für die Mannschaft: „Guido Burgstaller entspricht mit seiner Erfahrung​, von der gerade auch unsere vielen jungen Spieler profitieren werden, und seinen Qualitäten genau unserem Anforderungsprofil.“

Guido Burstaller, für den es zuletzt beim FC Schalke nicht lief, freut sich auf seine neue Afgaben beim Kiezklub: „Mir war es in meiner Laufbahn immer wichtig, bei Vereinen mit einer gewissen Tradition zu spielen. Jetzt gilt es für mich, meine Mitspieler und die Philosophie des Trainers kennenzulernen und dann natürlich möglichst bald auch auf dem Platz zu stehen. Ich kann es kaum erwarten, am Millerntor die Hells Bells zu hören.“


Kategorie:
Aktuelles, Fußball
Autor:
contrast media am 30. September 2020 um 18:31
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.