PEKING hat Wasser unterm Kiel

07. September 2018 18:40 contrast media Aktuelles,Geschichte,Hafen,Museen , , , Kommentare deaktiviert für PEKING hat Wasser unterm Kiel

Viermastbark erfolgreich ausgedockt

Die Hamburger Viermastbark PEKING hat wieder Wasser unterm Kiel. Nachdem der Großsegler nach seiner Überführung aus den USA rund ein Jahr im Dock der Peters-Werft in Wewlsfletth lag, wurde er heute erfolgreich ausgedockt. Viele Zuschauer hatten sich am Ufer der Stör eingefunden, um den Viermaster der berühmten P-Liner-Serie zum ersten Mal nach seiner Ankunft ohne Gerüste zu sehen.

PEKING nach Sanierung des Rumpfes wasserdicht

PEKING dockt aus

PEKING dockt aus

Das Ausdocken wurde bereits am Donnerstag vorbereitet. Dabei wurde zunächst das Dock geflutet. Schon da konnte man sehen – die PEKING hält dicht. Bei Hochwasser zogen Schlepper das Schiff mit viel Geschick und Feingefühl aus dem Dock. Nach der Sanierung des kompletten Unterwasserschiffs ist der Veermaster wieder ohne Einschränkung schwimmfähig. Nach dem Ausdocken machte das Schiff am Werftkai fest. Hier finden jetzt die weiteren Sanierungsarbeiten statt, bis die PEKING 2020 nach Hamburg kommt. Der künftige Liegeplatz steht noch nicht fest, sie soll aber Bestandteil des neuen Hafenmuseums werden.

Joachim Kaiser, Vorstandsmitglied der Stiftung Hamburg Maritim freut sich über den weiteren Schritt: „Die gute Nachricht vorweg: das Schiff ist dicht! Schon beim Fluten des Docks hat sich dies gezeigt. Das Ausdocken selbst war ein schöner Anblick und sowohl die Werftleute als auch die Schlepper-Crew haben gute Arbeit geleistet.“

PEKING legt im Hansahafen an

Fotoquelle: DP / Stiftung Hamburg Maritim


Kategorie:
Aktuelles, Geschichte, Hafen, Museen
Autor:
contrast media am 7. September 2018 um 18:40
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.