Müllsammelschiff „Seekuh“ in der HafenCity

19. September 2019 18:53 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Hafencity , , , Kommentare deaktiviert für Müllsammelschiff „Seekuh“ in der HafenCity

Umweltsenator Jens Kerstan sammelt Plastikmüll

Umweltsenator nimmt Plastik an die Angel

Im Rahmen der Bildungswoche zu Klima, Ökologie und Nachhaltigkeit Wetter.Wasser Waterkant.2019 besuchten Umweltsenator Jens Kerstan und Akio Hansen das Plastik-Müllsammelschiff Seekuh. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern nahmen sie eine Gewässerprobe aus der Elbe, analysierten diese direkt an Bord auf Mikroplastik. An Bord war auch der Mikrobiologe und Betreiber des Schiffes Rüdiger Stöhr von der Organisation One Earth – One Ocean e.V.

Plastik-Müllsammelschiff Seekuh
Plastik-Müllsammelschiff Seekuh

Die Seekuh ist auf den Meeren unterwegs, um Plastikmüll zu sammeln. Mikroplastik geht allerdings auch dem Spezialschiff durch die Maschen. Bisher gibt es noch keine Wirkungsvolle Methode, die kleinen Plastikteile aus dem Meer zu bekommen. Da hilft nur Vermeidung. So sollten Kosmetika mit Mikroplastik vermieden werden. Den größten Teil steuert aber der Abrieb von Auroreifen und Schuhen bei. Nach dem Sortieren und Reinigen wird aus dem gesammelten Müll Kraftstoff zu Betreiben der Schiffe oder Recylat zur Wiederverwertung hergestellt.

Das Wasser wird gefiltert
Das Wasser wird gefiltert…
...und auf Mikroplastik untersucht
…und auf Mikroplastik untersucht

Die Seekuh ist noch bis Freitag, dem 20. September im Sandtorhafen in der HafenCity zu sehen. Dann sticht das in Kiel beheimatete Schiff wieder in See, um Müll aus den Ozeanen zu sammeln. Die Seekuh bekommt bald Unterstützung vom Seeelefant. Das umgewandelte Containerschiff hat eine höhere Kapazität für das Speichern von Plastikmüll.

Fotos und Video: © Beate Eckert-Kraft


Kategorie:
Aktuelles, Hafencity
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 19. September 2019 um 18:53
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.