Kameron Taylor wechselt zu den Hamburg Towers

31. Juli 2020 18:43 contrast media Aktuelles,Basketball , Keine Kommentare

Hamburg-Towers

Dreier-Spezialist mit Qualitäten in der Defensive

Die Hamburg Towers waren in der vergangenen Saison erst spät in Schwung gekommen. Dann aber gab es viele enge Spiele auch gegen die Spitzenteams. Ein Wert in der Statistik, bei dem meistens die Defizite auf Seiten der Hamburger lagen, war die Dreierquote. Gerade in der hektischen Crunchtime fehlte hier häufig die Präzision. Mit Kameron Taylor haben sich die Hamburg Towers jetzt einen echten Dreier-Spiezialisten geangelt.

Der 25-jährige Guard kommt von Bose Bamberg, wo er in gut 21
Minuten 10,2 Punkte, 3,0 Rebounds, 2,5 Assists holte und mit einer 40-prozentigen Dreierquote bei drei Versuchen pro Partie glänzte. Aber Kameron Taxlor hat nicht nur in der Offensive seine Stärke. Mit 1,98 Metern Größe ist der Combo Guard auch in der Defensive stark.

Über die Towers an die Spirtze

Die Hamburg Towers waren für Taylor eine von vielen Optionen im In- und Ausland. „Mir gefällt, wofür der Klub und Trainer Pedro Calles stehen. Dazu ist Deutschland derzeit eines der besten Länder zum Arbeiten und Leben. Die Vereine sind verlässlich, das Gesundheitssystem ist sehr stabil. Dafür bin ich bereit, auf internationale Spiele zu verzichten. Diese sind nicht nötig, um seinen Weg an die Spitze zu finden“, begründet der in Landover
im Bundesstaat Maryland aufgewachsenene US-Amerikaner seine Entscheidung, bei den „Türmen“ anzuheuern.

Den „Weg an die Spitze“ hat die neue Nummer 7 der Hamburger bisher konsequent verfolgt. Kameron Taylor lief nach seiner Collegezeit für die Dragons/Rhöndorf (ProB) und Ehingen/Urspring in der ProA auf, bevor er zu s.Oliver Würzburg in die BBL wechselte. Über den ungarischen Club Pecsi VSK-Veolia führte ihn sein Weg 2019 zu Brose Bamberg.

Das ist eine Eigenschaft, die auch Pedro Calles an ihm schätzt: „Wir hatten ein gutes Telefonat, in dem wir beide übereingekommen sind, dass die Hamburg Towers der richtige Verein für ihn sind, um seine Karriere
weiter voranzutreiben. Außerdem möchte er Teil einer Organisation sein, die sich nach oben arbeitet. Damit passen wir gut zusammen, da er sich als Spieler selbst Schritt für Schritt nach vorne gekämpft hat.“

In Hamburg findet der neue Tower aber mit Sicherheit auch Zeit, gute Restaurants und Kinos zu besuchen. „Ich bin bereit loszulegen.“

Kevin Yebo verlässt die Hamburg Towers

Kevin Yebo setzt sich gegen Sergio Kerusch durch
Kevin Yebo setzt sich gegen Sergio Kerusch durch

Während sich der Kader für die neue Saison nach und nach abzeichnet, haben die Hamburger den bis 2021 datierten Vertrag mit Kevin Yebo in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der im Vorjahr nach Hamburg gewechselte Forward kam in 14 Einsätzen auf 3,4 Punkte und 2,5 Rebounds. „So, wie die aktuelle Kaderplanung sich gestaltet, hat es für beide Seiten wenig Sinn ergeben, den Vertrag zu erfüllen. Kevin wird seinen Weg aber gehen, er ist ein guter, talentierter Junge, dem wir alles Gute wünschen“, sagt Towers-Geschäftsführer und -Sportdirektor Marvin Willoughby.


Kategorie:
Aktuelles, Basketball
Autor:
contrast media am 31. Juli 2020 um 18:43
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »»

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.

»»