Maceo Parker in der Fabrik

17. Oktober 2013 13:40 Beate Eckert-Kraft Musik,Veranstaltungen , ,

Maceo ParkerDa war er wieder – “the world’s funkiest saxophone player”. Maceo Parker, der bereits für James Brown und Prince das Saxophon klingen ließ, hat den Funk im Blut, ach ja, “with two percent Jazz2” natürlich.

Unzählige Auftritte hat der Musiker schon in der Fabrik absolviert, aber er schafft es trotzdem immer auf das Neue, das Publikum zu begeistern und auf engstem Raum zum Tanzen zu bringen.Unter großem Gejohle setzt dann auch der große Meister zu Tanzschritten an oder bringt eine saubere Choreografie mit seinen Mitmusikern auf die Bühne. Bei einem Ray Charles Song darf natürlich auch die entsprechende Sonnenbrille nicht fehlen. Mit Rodney Curtis am Bass, und Bruno Speight an der Gitarre, Will Boulware am Piano und seinem Sohn Corey Parker an den Drums ist dann der Groove perfekt.

 

 

Warum er so gern in Hamburg spielt: Weil er hier tun und lassen kann, was er möchte. Das tat er dann auch – wir wurden natürlich wieder alle geliebt und es gab Zugaben über einen Zeitraum von fast einer Stunde, dazu musste nicht einmal das Publikum gefragt werden. Das feierte einfach bis Mitternacht. Eigentlich war alles wie immer – the same procedure as every year – aber nächstes Jahr bitte wieder.

Maceo Parker in der Fabrik