Frühlingsboten: Alsterschwäne wieder frei

25. März 2014 08:36 contrast media Alster ,

Allsterschwäne

Bereits seit mehr als 400 Jahren gehören die Schwäne auf der Alster zum Stadtbild. Im Jahr 1664 wurden sie vom Senat unter einen besonderen Schutz Die Betreuung der Tiere übernimmt in der Zentralstelle Schwanenwesen des städtischen Amtes der Revierjagdmeister. Er wird auch “Schwanenvater” genannt.

Derzeit wird diese Aufgabe von Olaf Nieß ausgeführt, der das Amt 1996 von seinem Vater Harald Nieß übernahm, mit dem er bereits als Kind zusammen auf Einsätzen war. Er hilft wenn Wildtiere in Gefahr sind sich verletzen und kommt so auf ca. 1300 Einsätze pro Jahr.

Über den Winter kommen die Tiere jedes Jahr für mehrere Monate in ein warmes Gehege. Passend zum Frühlingsanfang wurden die Schwäne gestern wieder von “Schwanenvater” Nieß in die Freiheit entlassen. Jetzt sind sie wieder quasi als Frühlingsboten auf der Alster zu sehen.

Nach einer Legende soll “Hamburg eine freie und wirtschaftlich erfolgreiche Hansestadt bleiben, solange stolze Schwäne auf der Alster ihre Runden ziehen”, so Nieß.