DFB-Pokal: USC Paloma unterliegt der TSG 1899 Hoffenheim

17. August 2014 20:02 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Fußball,Veranstaltungen

David gegen Goliath ist regelmäßig das Duell in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, wenn der Sieger des Oddset-Pokals gegen einen höherklassigen Verein in den Wettbewerb eingreiftz. Der USC Paloma, ansonsten in der 5. Liga zu Hause, ist dieses Jahr der Sieger des Landeswettbewerbs und trifft mit 1899 Hoffenheim auf einen ambitionierten Bundesligisten.Der TSG Hoffenheim musste allerdings auf Salihovic und Beck verzichten. Außerdem schreibt der Pokal seine eigenen Geschichten. So lautete das Motto zunåchst, hinten mõglichst lange dicht zu halten und dann vielleicht mit etwas Glück auch mal eigene Akzente zu setzen.

Zur “mentalen Unterstūtzung” wurden vor der Partie der “Paloma”-Song und “In Hamburg sagt man Tschüss” von einem Shantie-Chor gesungen.

Der Vorsatz hielt genau 9 Minuten, bis Schipplock, der in der ersten Halbzeit die Defensive schwindelig spielte, den ersten Treffer erzielte. Ihn bekamder USC nicht in den Griff. Bis zur Pause erzielte allein der 4 Tore, darunter einen lupenreinen Hattrick. Dabei fing die Mannschaft gar nicht schlecht an und hatte sogar die erste Chance.

Zu schnell und spielstark präsentierte sich aber die TSGund führte zur Pause mit 7:0. In der 2. Hälfte hatte Trainer Gisdol ein Einsehen und wechselte Modeste für Schipplock ein. Ihn bekam die Abwehr besser in den Griff, sodass ein zweistelliges Ergebnis verhindert werden konnte. Mit 0:9 unterlag der USC Paloma. Übrig bleibt für die reinen Amateure ein das unvergessenes Erlebnis, gegen einen Bundesliga-Spitzenclub gespielt zu haben.