Trauer bei Hagenbeck: Tigerbaby gestorben

21. Mai 2015 15:37 contrast media Hagenbecks Tierpark ,

Eines der im Tierpark Hagenbeck geborenen Tigerbabys ist am 19. Mai gestorben. Die Zwillinge hatten am 5. Mai das Licht der Welt erblickt. Sie waren zusammen mit der Mutter Maruschka in einer von der Öffentlichkeit abgeschotteten Wurfbox untergebracht und für die Zoobesucher nur über einen Monitor zu sehen.Bei Erstgebärenden Tigern dieser Art ist nach Auskunft des Tierparks das Risiko allgemein sehr hoch, dass die Jungtiere nicht überleben. Dem zweiten Tigerbaby geht es offenbar sehr gut.

Das Baby war wohl zu schwach zum Überleben. Auch “in der Natur sei es häufig so, dass Katzen bei ihrem Nachwuchs nach Größe und Stärke selektieren”, so der Tierpark. Der Wurf der Zwillinge wird als großer Zuchterfolg gewertet. Weltweit gibt es nur noch 450 frei lebende Sibirische Tiger, in den europäischen Zoos etwa 260. Da kann man nur hoffen, dass das zweite Jungtier überlebt und hilft, diese Tierart – wenn auch nicht in seiner natürlichen Umgebung, dann immerhin in einem Zoo – zu erhalten.