ECHO Jazz – Verleihung des Deutschen Musikpreises bei Bohm & Voss

29. Mai 2015 10:38 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Event-Klassiker,Musik,Veranstaltungen , , Kommentare deaktiviert für ECHO Jazz – Verleihung des Deutschen Musikpreises bei Bohm & Voss

Die diesjährige Vergabe des deutschen Musikpreises im Bereich Jazz fand gestern Abend auf dem Werftgelände bei Blohm & Voss in Hamburg statt. Prominenz vor allem aus den Branchen Musik und Medien lässt sich das alljährlich stattfindende Event mit der Vergabe des ECHO Jazz nicht entgehen. Auch Bürgermeister Olaf Scholz ist anwesend und hält die Laudatio für die NDR Bigband. Die Preisverleihung wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet. Als Gastgeber führen Roger Cicero und Gregory Porter, der auch den musikalischen Teil des Abends eröffnet, relaxed durch das Programm.

Als Gäste waren auch der Konzertveranstalter Karsten Jahnke, Prof. Dieter Gorny, der Vorstandsvoritzende des Bundesverbandes der Musikindustrie e.V., der Sänger und Musical-Darsteller Alexander Klaws, der Sänger Stefan Gwildis, die Sängerin Y’Akoto sowie der Pianist Joja Wendt unter den Gästen. Dee de Bridgewater mit Irvin Mayfield, die beim heute und morgen stattfindenden ELBJAZZ Festival auftreten, ließen sich das Event ebenfalls nicht entgehen.

Zu den auftretenden Künstlern zählen der Saxophonist und Komponist Klaus Doldinger, der „Erfinder“ der Tatort-Melodie mit seiner Band Passport, die Sängerin Stacey Kent  mit der Mischung aus Jazz und brasilianischer Musik – dem Bossa Nova. Auch die beiden zweifach ausgezeichneten ECHO Jazz Michael Wollny und Vicent Peirani treten zusammen mit „New Morning“ auf, das aus einer spontanen Session in dem gleichnamigen Club in Paris entstanden ist.

Niels Klein, der von Auftritten mit der der Band bei TV Total bekannt ist und inzwischen eine Professur an der Uni Osnabrück im Bereich Jazzkomposition bekleidet, beikommt den ECHO als „Instrumentalist des Jahres national Saxophon“.

Gemeinsam für das Album „Weltentraum“, das Musiken von Alban Berg, von David Lynch, Guillaume de Machaut sowie von Pink verarbeitet, erhalten Michael Wollny, Eric Schäfer und Tim Lefebvre gemeinsam als das Michael Wollny Trio den ECHO in der Kategorie „Ensemble des Jahres national“. Dabei erhalten Michael Wollny und Eric Schäfer noch einen ECHO in der Kategorie „Instrumentalist des Jahres national“. Beide treten auch beim diesjährigen ELBJAZZ Festival auf.

Branford Marsalis, der Hamburg in diesem Jahr bereits in der Kulturkirche Altona als Solo-Saxophonist in der besucht hat, erhält den ECHO als „Instrumentalist des Jahres international Saxophon“ und tritt solo als Live Act auf.

„Mr. Tageschau“ Jan Hofer hält die Laudatio für das  Album „Belle Epoche“, das der Akkordeonist Vincent Peirani gemeinsam mit Emile Parisien aufgenommen hat. Vincent Peirani übernimmt den Preis für den nicht anwesenden Emile Parisien in der Kategorie „Ensemble des Jahres international“ entgegen und erhält gleichzeitig den Preis als „Instrumentalist des Jahres besondere Instrumente“.

Die Laudatio für die NDR Bigband wird von Bürgermeister Olaf Scholz gehalten. Die Band die internationalen Rang einnimmt und auch schon mit Quincy Jones oder Al Jarrau aufgetreten ist, wird vertreten durch den Saxofonisten Chistof Lauer und den Arrangeur Rainer Temple für das „Big Band Album des Jahres“.

In der Kategorie „Bestseller des Jahres“ erhält Gregory Porter den ECHO durch Helmut Zerlett für das Album „Liquid Spirit“,  das Eva Klesse Quartett bekommt den Preis als „Newcomer des Jahres“.

Pepe Lienhard, der bereits mit Samy Davis Junior auf Tour war und mit Udo Jürgens 30 Jahre lang zusammengearbeitet hat, hält die Laudatio für den Bassisten und Komponisten Eberhard Weber, der den ECHO als „Würdigung des Lebenswerks“ erhält. Nach einem Schlaganfall im Jahr 2007 kann er nicht mehr Live spielen, präsentiert sich aber auch bei der Preisvergabe als aufmüpfiger Freigeist. Der Musikproduzent Siegfried Loch nimmt den Sonderpreis „young german jazz/ACT“ entgegen.

Der Sänger Andreas Schaerer bekommt den ECHO in der Kategorie „Sänger des Jahres international“ und Johanna Borchert als „Sängerin des Jahres National“. Den Preis als „Instrumentalistin des Jahres Bass/Bassgitarre“ erhält die Kontrabassistin Eva Kruse, die auch Beim ELBJAZZ Festival auftritt. Lars Danielsson bekommt den Preis als „Instrumentalist des Jahres international Bassgitarre7Bass“,  Ambrose Akinmisire in der Kategorie „Instrumentalist des Jahres international Blechblasinstrumente/Brass“, Sebastian Studnitzky als „Instrumentalist des Jahres national Blechblasinstrumente/Brass“ und Tobias Hoffmann in der Kategorie „Instrumentalist national Gitarre“.

Auch die nicht anwesenden Pat Mentheny, Chick Corea erhalten Preise. Einen Sonderpreis in memoriam wird an Oscar Peterson und Ben Webster vergeben.

Der Song „Prism“ mit von dem Komponisten und Trompeter Nils Wülker mit Niels Klein am Saxophon bildet den musikalischen Abschluss des Abends.


Kategorie:
Aktuelles, Event-Klassiker, Musik, Veranstaltungen
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 29. Mai 2015 um 10:38
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.