Erweiterung des Planetariums als Zukunftschance

08. Juli 2015 15:55 contrast media Aktuelles,Architektur,Hamburg-Nord,Show,Stadtpark,Veranstaltungen , , ,

Das neue Foyer des Planetariums

Anlässlich des Ausbaus und der Erweiterung des Planetariums wird das im Stadtpark liegende Sternentheater vom 3. August bis Ende 2016 geschlossen bleiben. Durch den Umbau sollen bessere und barrierefreie Zugangsmöglichkeiten sowie mehr Platz für Veranstaltungen geschaffen werden.

Bereits im Jahr 2013 genehmigte die Hamburger Bürgerschaft und der Senat bis zu 7,446 Mio Euro für die Umbauarbeiten.

Eine Skizze vom Planetarium nach dem Umbau

Eine Skizze vom Planetarium nach dem Umbau

Die Basis bildet ein von außen begrünter neuer Sockel, auf dem der Wasserturm dann stehen soll. Dadurch können auf Stadtparkniveau neue Flächen für Gastronomie und einen Shop und Ausstellungen gewonnen werden.

Der neue Kassenbereich des Planetariums

Der neue Kassenbereich des Planetariums

Der Zugang zum Sternensaal und zur Aussichtsplattform soll barrierefrei gestaltet werden. Zudem bietet der Sockelausbau weitere Entwicklungsmöglichkeiten beispielsweise auch für die spätere Nutzung des Kesselsaals, die aber noch nicht in die derzeitigen Planungen eingebunden sind.

Gastronomie im Innenraum

Gastronomie im Innenraum

Mit mehr als 300 000 Besuchern pro Jahr gehört der ehemalige Wasserturm zu den weltweit erfolgreichsten Einrichtungen seiner Art. Kosmische Entdeckungsreisen unter der 21 m überspannenden Sternenkuppel bringen auch Schulklassen Naturphänomene nahe. Dazu gibt es mit Musik, Literatur und Theater auch kulturell interessante Veranstaltungen.

Der Blick zum Cafe aussen

Der Blick zum Cafe aussen

Bis zu Beginn der Bauarbeiten bietet das Planetarium mit der Programmreihe “Last Night of the Stars” ein attraktives Sonderprogramm, darunter mit “Uhrwerk Ozean” und “Sonnenstürme – spektakuläre Gewalten im All” auch zwei Premieren.

In der Zeit des Umbaus wird das Planetarium mit dem bereits jetzt an Schulen eingesetzten Klima-Iglu  mobil Veranstaltungen anbieten.

Das Planetarium heute