Wilhelmsburg bekommt neues Quartier

10. Dezember 2015 15:59 contrast media Aktuelles,Architektur,Harburg ,

Wohnen für alle – mitten in Wilhelmsburg

Nach dem Ende der Internationalen Bauausstellung (IBA) 2013 wurde mit  „Wohnen für alle – mitten in Wilhelmsburg“ ein weiteres städtebauliches Projekt auf der Elbinsel auf den Weg gebracht. Gestern präsentierte das Preisgericht im Bürgerhaus Wilhelmsburg den Siegerentwurf des Wettbewerbs.

Nach einer rund 3,5 stündigen Sitzung fiel die Entscheidug von Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte Andy Grote, IBA Hamburg Geschäftsführerin Karen Pein sowie der Vorsitzenden des Preisgerichts, Ingrid Spengler, einstimmig aus und war identisch mit dem bereits am Vortag abgegebenen Stimmungsbild der Bürgerinnen und Bürger.

Sieger des Wettbewerbs „Wohnen für alle – mitten in Wilhelmsburg“ sind die Architekten DeZwarteHond aus Rotterdam und Köln sowie dies Landschaftsarchitekten von RMP Stephan Lenzen (Bonn, Hamburg). Demnach sollen auf 35.000 Quadratmetern ca. 1400 Wohneinheiten entstehen, darunter auch eine KiTa und Studentenwohnungen.

Mit den Entwürfen soll sich das Viertel zu einem lebendigen und nachbarschaftlichen Wohnquartier mit einer eigenen Identität entwickeln. Der Damm der derzeitigen Wilhelmsburger Reichsstraße wird bis auf einige trapezförmige Erhebungen komplett abgetragen. Über die Nutzung dieser “Jokerflächen” sollen den künftigen Bewohnerinnen und Bewohner selber zu entscheiden.

Bereits vor wenigen Wochen wurden Entwürfe für rund 400 neue Wohnungen entlang der Neuenfelder Straße veröffentlicht.