Siebter Sieg zum Jahresende

27. Dezember 2015 21:16 Beate Eckert-Kraft Handball ,

Ilija Brozovic trifft

Die Handballer des Hamburger SV setzen auch im letzten Spiel des Jahres gegen FRISCH AUF! Göppingen vor 10206 Zuschauern in der Barclaycard Arena ihre beeindruckende Siegesserie fort. Mit 36:24 schickt das Team von Trainer Michael Biegler den direkten Verfolger Frischauf Göppingen nach Hause und feiert damit den siebten Sieg in Folge. Der Tabellensechste hatte zu keiner Zeit eine Chance.

Bei Göppingen stand auch “Mimi” Kraus auf dem Platz, mit dem die Hamburger im Jahr 2014 die Champions League gewannen. Adrian Pfahl stand das letzte Mal für den HSV auf dem Platz, er wechselt ab Januar nach Göppingen.

Nachdem im letzten Heimspiel Geschäftsführer Christian Fitzek den Platz auf der Trainerbank eingenommen hatte, da Biegler die polnische Nationalmannschaft trainierte, coachte der Trainer dieses Mal wieder das Team. Biegler war wie bereits beim Sieg in Lübbecke extra eingeflogen, um bei seiner Mannschaft zu sein.

Die Hamburger übernehmen sofort die Initiative und führen bereits nach sieben Minuten mit 5:1. Immer wieder kann der HSV nach von Bitter abgefangenen Angriffen das Spiel schnell nach vorne tragen und Göppingen vor scheinbar unlösbare Aufgaben stellen. Auch eine Auszeit bringt keine Veränderung. Zur Pause führe die Hamburger mit 18:10.

Bereits kurz nach der Pause trifft Lindberg gleich dreimal hintereinander. In dieser Phase zeigt auch Dener Jaanimaa seine Klasse. Nach 49 Minuten erzielt Alexander Feld das 28:18. Wenig später feiern die Zuschauer einen 12-Tore-Vorsprung mit Standing Ovations. Den kann der Hamburger SV bis zum Ende der Partie halten. Beste Werfer waren Hans Lindberg und Ilija Brozovic mit jeweils acht Treffern.

Trainer Magnus Andersson zeigte sich im Anschluss an die Partie sehr enttäuscht über die Leistung seines Teams, das bei einem Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe hätte halten können.Trainer Biegler war beeindruckt von der Einstellung seines Teams und der “fanstastischen Kulisse, die über die eine oder andere Situation hinweg hilft. Die Mannschaft hat viel Tempo entwickelt und konsequent abgeschlossen. Jeder meiner Spieler stellt sich in den Dienst der Mannschaft.” Zudem sei er beeindruckt, wie das neu zusammengestellte Team bereits nach einem halben Jahr zusammenspiele.

Trotzdem scheint auch sein Weg bei den Hamburgern bald zu Ende zu gehen. Laut welt.de habe er den Verein frühzeitig informiert, dass er den finanziell schwer angeschlagenen Verein spätestens zum Saisonende verlassen werde.

Göppingen rutscht nun auf den achten Tabellenplatz ab, während der HSV auf Patz vier vorrückt. Am 10. Februar müssen die Hamburger nun beim Tabellen-Dritten Flensburg-Handewitt antreten.