Eine Stadt für alle – mehr Vielfalt in der HafenCity

20. Januar 2016 17:04 contrast media Aktuelles,Architektur,Hafencity,Hamburg-Mitte ,

Unter der Prämisse “Stadt für alle” wurden gestern das architektonische Konzept für drei Quartiere im Baakenhafen vorgestellt. Für die Realisierung eines gemischten, sozial verträglichen Wohnungsangebotes wurden die Entwürfe von sieben Architekturbüros ausgewählt, darunter auch junger Hamburger Architekten. Insgesamt werden hier 361 Wohnungen entstehen, 170 davon sind öffentlich gefördert.

Das am Quartier südlichen Baakenhafen

Das am Quartier südlichen Baakenhafen

Betroffen ist das Gebiet westlich und östlich des Lola-Rogge-Platzes. Unter den Bauherren für die drei Wohnungsbauprojekte auf der südlichen Halbinsel im Quartier Baakenhafen sind die Baugenossenschaften Allgemeine Deutsche Schiffszimmerer-Genossenschaft eG, der Altonaer Spar- und Bauverein eG, die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG, der Bauverein der Elbgemeinden eG, die FLUWOG-NORDMARK eG und die HANSA Baugenossenschaft eG. Damit ist eine hohe Bandbreite an unterschiedlichen Wohnkonzepten mit einem hohen integrativen und sozialen Anspruch gewährleistet.

Um das Umfeld für einen sozialen Begegnungsraum zu schaffen, wurden die Hamburg Leuchtfeuer gemeinnützige GmbH, die ein Wohnprojekt für junge unheilbar kranke Menschen realisieren wird und die Alsterdorfer Assistenz, die einen Schwerpunkt auf  die Integration geistig behinderter Menschen in das Quartier setzt, gewonnen. Die Martha-Stiftung bietet zusätzlich Seniorenwohnen und entsprechende Serviceleistungen. Mit der Mieterbaugemeinschaft „Gemeinsam älter werden“ wird Senioren die Möglichkeit gegeben, selbstbestimmt leben und sich im Alltag gegenseitig unterstützen.

Neben Familien und Senioren soll hier aber auch die Kultur und Kreativwirtschaft eine Heimat finden. Die Baugemeinschaft „Kammerkombinat“ kümmert sich um die Belange überwiegend im Bereich Kunst und Kultur aktiver Menschen.

Diese Vielfalt unterschiedlicher Wohnformen in ein städtebauliches Gesamtbild mit moderner Architektur in ihren unterschiedlichen Facetten zu bringen, war Aufgabe der Architekten.

Aus dem Architekturwettbewerb gingen folgende Architekturbüros erfolgreich hervor:

Baufeld 89

Schaltraum, Dahle-Dirumdam-Heise, Partnerschaft von Architekten mbB (Hamburg)

LRW Architekten und Stadtplaner Loosen, Rüschoff + Winkler PartG mbB (Hamburg)

KADEN + LAGER GmbH (Berlin)

Baufeld 90 a

LA’ KET ARCHITEKTEN GMBH (Hamburg)

Baufeld 95

florian krieger architektur und städtebau gmbh (Darmstadt)

bof architekten GbR (Hamburg)

Huke-Schubert Berge Architekten (Hamburg)

Lageplan

 

* Der Lageplan und die Visualisierung wurden freundlicherweise von der HafenCity Hamburg GmbH zur Verfügung gestellt.