EWALDBIENENHONIG – die süßeste Versuchung auf dem Kiez

07. April 2016 09:52 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Fußball,Grüne Oasen , ,

Der FC St. Pauli hat eine süße Überraschung präsentiert. Neben Fußball gibt es im Stadion am Millerntor bald auch Honig – produziert von den vereinseigenen EWALDBIENEN. Das scheinbar spaßige Projekt hat aber einen ernsten Hintergrund. Der Kiezclub will damit auf das Bienensterben aufmerksam machen.

Da ein Großteil unserer Nahrungsmittel von der Bestäubung fleißiger Bienenvölker abhängt, leisten die vom Aussterben bedrohten Erdbewohner einen wichtigen Teil zum Erhalt des Ökosystems. 90% der Pflanzen sind von der Bestäubung von Insekten abhängig. Damit ist ein Drittel der globalen Nahrungsmittelproduktion von dem Erhalt dieser Tierarten abhängig.

Der gesamte Stadtteil soll sich um das Wohlergehen der neuen Bewohner kümmern und mit Balkonpflanzen für die “Meisterschaft in der Honigproduktion” sorgen.

„Die hier angesiedelten Stadtbienen ernähren sich von Blüten im Umkreis von ca. drei Kilometern. Wir sind glücklich, mit dieser Maßnahme einen Teil zur ökologischen Vielfalt des Stadtteils beitragen zu können und würden uns freuen, wenn Fans und Anwohner ihre Balkonkästen besonders Bienen-freundlich aufblühen zu lassen. Man kann sagen, andere haben die Balkone für die Meisterschaft, wir für die Bienen“, sagt Andreas Rettig, der kaufmännische Geschäftsleiter des FC St. Pauli.

Im Sommer soll dann der erste Honig geerntet werden. Kindern aus dem Stadtteil soll das Thema nahe gebracht werden. Über eine Webcam kann aber jetzt schon die ganze Welt dem Gedeihen der noch zarten Sprösslinge zusehen – wer es nicht glaubt…

Der Namensgeber ist der Cheftrainer Ewald Lienen, der mit der noch in der vergangenen Saison vom Abstieg bedrohten Mannschaft eine tolle Saison hinlegt sagt:  „Der Name des Honigs kommt mir irgendwie bekannt vor“.