Hamburg stärkt regionalen Öko-Anbau

21. Februar 2017 17:49 contrast media Aktuelles ,

Bio-Landbau Hamburg

Mit dem Hamburger Öko-Aktionsplan 2020 hat der Senat einen Maßnahmenkatalog zur Weiterentwicklung des ökologischen Landbaus beschlossen. Der Plan soll die Wettbewerbsfähigkeit der hier ansässigen landwirtschaftlichen Betriebe stärken und ihnen mit der Stärkung des regionalen Ökoangebots eine Entwicklungsperspektive für die Zukunft eröffnen. Damit soll Hamburg zu einem Standort einer vielfältigen und nachhaltigen Agrarproduktion werden.

Mit der Drucksache „Hamburgs Landwirtschaft stärken – Hamburger Öko-Aktionsplan 2020“ hat der Hamburger Senat heute die weiteren Richtlinien vorgestellt. In dem Aktionsplan werden die aktuell geplanten, die in der Umsetzung befindlichen, aber auch die bereits umsetzten Vorhaben dargestellt. Der Plan sieht beispielsweise die Erhöhung des ökologisch bewirtschafteten Flächenanteils vor. Maßnahmen wie die Erhöhung der Hamburger Flächenprämien für auf den ökologischen Landbau umstellende oder erweiternde Betriebe, die Etablierung einer Hamburger Investitionsförderung und eine bevorzugte Förderung der Vermarktung von ökologischen Erzeugnissen wurden bereits umgesetzt.

Staatsrat Dr. Rolf Bösinger betont: „Die ökologische Landwirtschaft verfügt über Wachstumspotenzial. Die Möglichkeiten der Förderung sind vielfältig – sie reichen von finanzieller Unterstützung über exzellente Beratung, Absatzförderung, Forschungsprojekten bis zum vorbildlichen Verhalten der Verwaltung selbst.“