HSV Handball siegt mit vier Spielern aus der A-Jugend

15. April 2017 20:57 Beate Eckert-Kraft Handball ,

Lukas Ossenkopp, Torsten Jansen

Torsten Jansen bleibt auch in seinem dritten Spiel mit dem Handball SV Hamburg ungeschlagen. Beim 28:25 Sieg gegen den bereits abgestiegenen Club Grün-Weiß Werder setzte der Trainer vier Spieler aus der A-Jugend ein. Die Hamburger festigten damit den dritten Tabellenplatz, obwohl Bremen bis zur letzten Minute Gegenwehr leistete. 

2464 Zuschauer waren in die Sporthalle Hamburg gekommen und staunten nicht schlecht, als auf der Anzeigetafel mit Dominik Axmann, Dominik Vogt, Jan Kleineidam und Leif Tissier die Namen von vier Spielern aus der A-Jugend erschienen. Jansen wollte so die Ausfälle von Jan Forstbauer und Finn Wullenweber kompensieren und gleichzeitig den Talenten die Chance geben, sich in der 3. Liga zu beweisen.

Aber zunächst blieben die Jungen auf der Bank. Die Anfangsphase war auch sehr ausgeglichen. es gelang zunächst keinem der beiden Teams, sich abzusetzen. Die Bremer überraschen mit der mutigen Taktik, den Torwart bei einem Angriff durch einen Feldspieler zu ersetzen. Damit riskieren sie immer wieder mal schnelle Konter der Hamburger oder Gegentore durch Weitwürfe, aber sie bleiben jederzeit gefährlich. Erst nach 15 Minuten können sich die Hamburger mit einem Vorsprung von vier Toren absetzen. Der zum Ende der ersten Hälfte eingewechselte Axmann setzt sofort Akzente und erzielt mit dem 18:13 sein erstes von drei Toren. Mit 19:14 geht es in die Pause.

Nach dem Wechsel können die Hamburger den Vorsprung bis zur 41. Minute auf 24:17 ausbauen, aber dann bringen zwei verschossene Siebenmeter und mehrere Lattentreffer Werder wieder ins Spiel. Die Grün Weißen wittern ihre Chance und kommen sieben Minuten vor Ende der Partie bis auf zwei Tore heran. Mit 25:23 geht es in die spannende Schlussphase in der sich Torhüter Plaue mehrfach auszeichnen kann und auch einen Siebenmeter hält. Lukas Ossenkopp erzielt noch zwei wichtige Treffer zum 26:23. Im Endeffekt behält der HSV die Kontrolle über das Spiel und bringt den 13. Heimsieg unter Dach und Fach.

So zeigte sich Jansen auch nach dem Spiel sehr erleichtert: “Mir war von vornherein klar, dass das heute ein hartes Stück Arbeit wird. Wir haben vorne einige klare Möglichkeiten liegen lassen und haben so am Ende noch eine wirklich enge Partie erlebt. Werder hat heute eine gute kämpferische Leistung gezeigt und wir mussten alles geben, um zu gewinnen. Die jungen Spieler haben ihre Aufgabe gut gemeistert und gezeigt, was wir Zukunft  von ihnen erwarten können.”

Auch der Co-Trainer der Gäste war zufrieden. Max Ziegler: “Wir haben heute eine gute kämpferische Leistung abgeliefert und es geschafft, ein spannendes Handballspiel zu gestalten. Wir sind abgestiegen und für uns geht es im Grunde darum Momente mitzunehmen. Das heute war ein toller Moment, vor gut 2400 Zuschauern Handball zu spielen ist definitiv etwas Besonderes. Herzlichen Glückwunsch an den Handball Sport Verein Hamburg zu einem verdienten Sieg.”

Auch das nächste Spiel ist ein Heimspiel. Am Sonnabend empfangen die Hamburger in der Sporthalle Hamburg den VfL Potsdam. Mit Ende der Partie hatte der HSV noch gute Neuigkeiten zu vermelden: Mit Wullenweber, Rix und Maciejewski haben drei Spieler ihre Verträge verlängert.

Teams

Handball Sport Verein Hamburg: Plaue (2 Tore, 17/1 Paraden), Rundt – Schröder (4), Tissier (1), Kleineidam, Vogt, Weller (3), Ossenkopp (5), Axmann (3), Kohnagel (2), Ehlers (2), Mehrkens (5/3), Maciejewski (1)

HV Grün Weiß Werder: Petsch, Göres – Lemaitre (3), Schugardt (2), Huntz (11), Bruck (1), Nehls , Schönebeck, Retschlag, Schütz, Ujvari (4), Harnge (4), Wirt