St. Pauli in Vorbereitung auf das Top-Spiel in Sandhausen

22. Oktober 2017 14:38 contrast media Fußball ,

Olaf Janßen will Sandhausen „nicht auf den Leim gehen“

Der dörflichen Atmosphäre in Sandhausen seien schon viele auf den Leim gegangen, bekräftigte Trainer Olaf Janßen seinen Respekt vor dem derzeit auf dem vierten Tabellenplatz liegenden Team aus Baden-Würtemberg. Teams wie Kaiserslautern, Ingolstadt und Union Berlin waren bei dem stabil gewachsenen Team bereits mit einer Niederlage nach Hause gefahren. Auch der FC St. Pauli ist in der vergangenen Saison dort unter die Räder gekommen. Damit das den Kiezkickern im Topspiel am Montag Abend nicht wieder passiert, hat er sein Team eingehend auf die Partie vorbereitet.

Dabei muss Janßen mit Sahin, Bouhaddouz, Hornschuh, Zereis, Heerwagen sowie dem langzeitverletzten Miyaichi auf eine ganze Reihe von wichtigen Spielern verzichten. Bereits 16 Spieler standen seit Saisonbeginn auf der Verletztenliste. Mit Stabilisationsübungen und speziellem Training will der Trainer Prophylaxe betreiben. Damit soll insbesondere die Flut von Bänderverletzungen in Zukunft eingedämmt werden.

Für die anstehenden Spiele vertraut es dem zur Verfügung stehenden Team. Mit individuellen Trainingseinheiten sollen die Spieler gestärkt werden, die bisher nicht so im Vordergrund standen, wie der Neuzugang aus Würzburg Clemens Schoppenhauer, der sich in den Spielen in der zweiten Mannschaft in der Spieleröffnung verbessert zeigte. Das war ihm auch mit dem bereits abgeschriebenen Avevor gelungen, der die Verletzungsmisere in der Innenverteidigung bisher gut kompensieren konnte.

Sami Allagui konnte mit dem Führungstreffer gegen Kaiserslautern sein erstes Saisontor erzielen, das gleichzeitig das erste Tor eines Stürmers des FC in dieser Saison war. Bisher hatte er Probleme, sich durch den verletzungsbedingten Ausfall seines Sturmpartners Bouhaddouz in die Rolle des alleinigen Stürmers hineinzufinden. War das ein Brustlöser? St. Pauli muss punkten, um den Anschluss an die sehr stabilen Spitzenteams, zu denen auch der SV Sandhausen gehört, nicht zu verlieren.