St. Pauli: Mit Bouhaddouz nach Berlin?

02. November 2017 16:32 contrast media Fußball ,

Olaf Janßen bei der Pressekonferenz des FC St. Pauli

Top-Stürmer wieder im Training

Beim Spitzenspiel der 2. Liga zwischen Union Berlin und dem FC St. Pauli könnte Aziz Bouhaddouz wieder auf der Bank sitzen. Für beide Teams geht es darum, den Anschluss an die an der Tabellenspitze liegenden Teams Fortuna Düsseldorf und Holstein Kiel zu halten. Bei einem Sieg könnten die Kiezkicker an Punkten mit Union gleichziehen. Trainer Olaf Janßen denkt aber nur sekundär an diese Möglichkeit.

Vielmehr sucht er nach Optionen, mit denen er den Berlinern, die er als stärkstes Team der Liga einschätzt, ein Bein stellen kann. Die Mannschaft sei kontinuierlich gewachsen und mit unterschiedlichen Spielertypen sehr ausgeglichen besetzt.  Aber er sieht sein Team nicht chancenlos: „Natürlich fahren wir an die Alte Försterei, um mit allem, was wir haben zu gewinnen.“ Die einzige Schwäche sieht er noch in der Balance zwischen offensivem Pressing und der Defensive. Mit schnellem Spiel zwischen die Linien und in die Tiefe will er Union, sein Spiel wehtun. Bei der Partie käme es darauf an, „welches Team seine DNA am ehesten auf den Platz bringt“, so Janßen.

Da die Spieler im Heimspiel gegen Aue etwas ausgebrannt wirkten, bekamen sie am Wochenbeginn einen zusätzlichen Tag zur Regeneration verordnet. In der kommenden Woche sollen auch Cenk Sahin und Richard Neudecker wieder ins Training einsteigen.