Hamburg wird „Active City“

12. Dezember 2017 16:01 contrast media Aktuelles ,

Breitensport Hamburg

Senat stellt 5,6 Millionen Euro für den Sport zur Verfügung

Mit der Aktion Active City soll der Breitensport in Hamburg stärker in die Stadtentwicklung einbezogen werden. Dabei stehen der Ausbau von Sportstätten und die Weiterentwicklung barrierefreier Sportprojekte im Vordergrund Am Anfang stehen fünf reale Projekte machen, für die der Senat heute 5,6 Millionen Euro bewilligte. 

Nach der Umsetzung erster Projekte des Masterplans, zu denen auch die Bereitstellung zusätzlicher Hockey-Ausstattungen in den Gymnasien Ohlstedt und Hummelsbüttel gehörten, sollen nun weitere Schritte erfolgen. 

Für den Neubau einer Quartierssporthalle am Mittleren Landweg in Bergedorf und die Gestaltung der Außenflächen für den Sport stehen rund 3,75 Millionen Euro bereit.

Die Kosten für den Neubau einer barrierefreien Dreifeld-Sporthalle auf dem Gelände der Stadtteilschule Hamburg-Horn betragen 760.000 Euro.

Der wettkampfgerechte Ausbau der neuen Zweifeldhalle der Grundschule Baakenhafen steht mit 470.000 Euro zu Buche.

Mit der Errichtung von sieben Bewegungsinseln zum Sporttreiben in Parks und Grünanlagen werden über die Stadt verteilt kostenfreie Gelegenheiten für Sport und Bewegung geschaffen. Die bereits bestehenden Bewegungsinseln am West- und Ostufer der Außenalster werden intensiv genutzt. Für die neuen Anlagen stehen 440.000 Euro zur Verfügung.

„Hamburg wächst und dieses Wachstum muss mit mehr Lebensqualität einhergehen. Sport ist Lebensqualität. Auch deshalb investiert der Senat in die ‚Active City‘. Wir setzen die Strategie Schritt für Schritt um – aktuell mit Investitionen in den Schul- und in den Vereinssport, den Sport im öffentlichen Raum und den Wettkampfsport“, sagt Sportsenator Andy Grote.