“Mother Africa” feiert Premiere

21. Dezember 2017 13:11 Beate Eckert-Kraft Ausgehen,Event-Klassiker,Musik,Show,Veranstaltungen , ,

Mother Africa - New Stories from Khayelitsha

Farbenfrohes Spektakel aus Akrobatik, Rhythmik und Tanz mit wärmenden Klängen

Willkommen in Winston Ruddle’s Circus der Sinne. Mit der Deutschland-Premiere auf Kampnagel in Hamburg brachte gestern die international erfolgreiche Show Mother Africa die Leidenschaft, Wärme und Lebensfreude aus den Townships Südafrikas in den deutschen Winter. New Stories from Khayelitsha bildet die Fortsetzung der 2014 uraufgeführten Zirlusshow mit Musik, Akrobatik und Tanz in der Kulisse des 30 Kilometer von Kapstadt entfernten Khayelitsha

Zwischen Ständen aus Holz, Wellblech und Pappe zeigt Mother Africa einen Sonntagmorgen in dem quirligen Township. Fast nebenbei buhlen Gaukler mit Kunststücken und Tänzen um die Gunst der Frauen. Die von den Regisseuren Winston Ruddle und Ulrich Thon inszenierte Show bringt die Lebendigkeit des größten Kontinents mit großer Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit auf die Bühne. Dabei gibt es spektakuläre Aktionen auf einem BMX-Rad, Menschenpyramiden, Handstandakrobatik und waghalsige Balance-Aktionen zu sehen. Zum ersten Mal wird auch der Globe Walk Act, bei dem scheinbar angetrunkene Akrobaten auf riesigen Kugeln balancieren, in Europa aufgeführt. Beeindruckend ist die Mischund aus Anmut, und Kraft, die von Klängen und Rhthmik der Mother-Africa-Live-Band begleitet wird.

Die Artisten

Die 30 Akteure kommen aus Ägypten, Äthiopien, Simbabwe, Südarfrika, Tansania und der Elfenbeinküste. Viele von ihnen betreten für die Show zum ersten Mal europäischen Boden. Mehr als 100 Talenten vom schwarzen Kontinent eröffnete sie bisher die Möglichkeit, sich auf internationaler Bühne zu beweisen.

Der Initiator der Show, Winston Ruddle, wuchs in Zimabwe auf. Nach dem frühen Tod seiner Mutter schlug er sich zunächst als Breakdancer durch und war später international erfolgreich als Artist und Clown. Mit der Hakuna Matata-Circus-School setzte er seinen Traum eines rein afrikanischen Zirkus mit internationaler Ausrichtung um. Choreografin für die Tänze ist Noluyanda “Nolly” Mqulwana. 

Im Rahmen einer Deutschland-Tournee ist die Show bis Ende Februar in weiteren 30 Städten zu Gast.