St. Pauli muss weiterzittern

01. April 2018 19:05 contrast media Fußball ,

Christopher Buchtmann

Kiezclub holt glücklichen Punkt gegen Sandhausen

Der FC St. Pauli gab im Spiel gegen den SV Sandhausen am Millerntor erneut eine Führung aus der Hand. Wie schon in Kaiserslautern versäumten es die Kiezkicker, nach dem 1:0 die Entscheidung zu erzwingen und musste am Ende sogar mit dem Punktgewinn gegen stets gefährlich konternde Gäste zufrieden sein.

Bei den Braun-Weißen saß erstmals nach vier Monaten Verletzungspause Christopher Buchtmann wieder auf der Bank. Für 90 Minuten reichten die Kräfte noch nicht. Mit Johannes Flum, Jeremy Dudziak, Cenk Sahin und Mats MD war das Mittelfeld trotzdem stark besetzt. Den gerade wieder genesenen Lasse Sobiech ersetzte Philipp Ziereis. Im Sturm ließ Trainer Markus Kauczinski mit Sami Allagui und Aziz Bouhaddouz zwei Spitzen auflaufen. Für beide Teams ging es darum, in der engen Liga mit einem Sieg wichtige Punkte gegen den Abstieg einzufahren.

St. Pauli nimmt Führung mit in die Pause

 Beide Teams beginnen schwungvoll. Die erste Chance haben die Gäste nach einer verunglückten Abwehr von Avevor, aber Buballa lenkt den Schuss von Stieler zur Ecke. St. Pauli hat bei viel Ballbesitz gute Szenen im Mittelfeld, aber das Spiel in die Spitze ist zu ungenau. Nach offensivem Beginn zieht sich Sandhausen etwas zurück und setzt auf schnelle Konter. Der FC hat Probleme, die stabile Abwehr der Gäste zu überspielen. Sandhausen ist vor dem Tor gefährlicher. Nach einem schnellen Konter in der 22. Minute kommt Förster zum Schuss, der berührt die Latte und geht ins Aus. Vier Minuten später die etwas überraschende Führung für die Braun-Weißen: Allagui lenkt einen Schuss von MD zum 1:0 ins Tor.

Bouhaddouz vergibt Elfmeter

Nach dem Wechsel versucht St. Pauli mehr Druck über die Außen zu machen, aber die Hereingaben finden selten einen Abnehmer. Sandhausen ist vor allem mit Stieler und Förster stets gefährlich. Die Gäste haben auf den Außen viel Platz. Nach einem Freistoß von Paquarada schießt Park Buballa an, Gislason nutzt die Chance und schiebt den Ball zum 1:1 ins Netzt. In der 66. Minute bekommt der FC die Riesenchance zur Führung. Markus Karl läuft Allagui im Strafraum in die Hacken. Den fälligen Elfmeter vergibt Bouhaddouz. In der letzten Viertelstunde wollen beide Mannschaften den Sieg. Sandhausen bleibt aber das gefährlichere Team. Die Gäste setzen das um was Trainer Kauczinski eigentlich seiner Mannschaft “verordnet” hatte: auf schwerem Boden einfach und schnell spielen. So nimmt der SV einen verdienten Punkt mit nach Hause.

Die Tabellensituation ist für beide Mannschaften dadurch nicht unkomplizierter geworden. Mit drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz können sowohl St. Pauli als auch Sandhausen noch in den Abstiegsstrudel geraten.