Weniger Fahrten mit Leercontainern durch “Virtuelles Depot”

24. April 2018 16:17 contrast media Aktuelles,Hafen , ,

HPA übergibt Projekt an IT-Dienstleister DAKOSY

Mit dem im Jahr 2016 gestarteten Projekt “Virtuelles Depot” hat die Hamburg Port Authority HPA gemeinsam mit anderen Hafenunternehmen ein Konzept zur Verbesserung der logistischen Prozesse im Hafen entwickelt. Insbesondere war das Ziel, die Anzahl von Lkw-Fahrten mit Leercontainern im Hafen zu verringern und damit den Verkehr und die Umwelt zu entlasten. Bis Dezember 2017 konnten mit dem Pilotprojekt 4.000 Lkw-Fahrten vermieden werden. Nach dem erfolgreichen Start übergibt die HPA nun das Projekt zur Weiterentwicklung an die Firma DAKOSY.

Der  IT-Dienstleister unterhält Geschäftsbeziehungen zu vielen Unternehmen im Hafen sowie im europäischen Hinterland, über die auch in Zukunft das Marketing und der Vertrieb laufen soll. DAKOSY wird das Projekt voraussichtlich in seine Plattform myboxplace.de integrieren.

“Durch die Anbindung des virtuellen Depots an bestehende DAKOSY-Plattformen für die Import- und Exportabwicklung erwarten wir zusätzliche Synergien für alle Beteiligten“, so Ulrich Wrage, Vorstand der DAKOSY AG. „Ziel ist, das Leercontainer-Handling dadurch möglichst nahtlos in den Transportprozess zu integrieren”, sagt der CEO der HPA Jens Meier.

.