Dritter Sieg des HSV Hamburg

29. September 2018 08:32 contrast media Handball ,

Dominik Axmann

Dominik Axmann leitet die Wende ein

Die Handballer des HSV Hamburg sind in der zweiten Bundesliga angekommen. Nach zwei Heimsiegen in Folge konnte das Team von Trainer Torsten Jansen trotz zahlreicher Ausfälle nun auch auswärts punkten und mit 26:24 beim HC Elbflotenz Dresden den dritten Saisonsieg einfahren. Dabei erzielte Jungspund Dominik Axmann neun Tore.

Der HSV musste wie schon in den vergangenen Partien auf Jan Kleinadam, Blazenko Lackovic, Finn Wullenweber und Dominik Vogt verzichten. Als sich dann aber Leif Tissier beim Abschlusstraining verletzte und Philip Bauer sich vor dem Spiel krank meldete, gingen Torsten Jansen fast die Spieler aus. Der Coach setzte auf den 19-jährigen Dominik Axmann, der aus dem Rückraum kommen und etwas bewegen sollte.

Während die ersten Minuten ausgeglichen verliefen, kamen die Gastgeber zunächst schneller ins Spiel und gingen mit 11:8 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste das Kommando. Mit dem glänzend aufgelegten Axmann waren die Hamburger immer gefährlich und holten den Rückstand auf. Die Begegnung blieb ausgeglichen, aber das Team um Lukas Ossenkopp schien am Ende mehr zuzusetzen zu haben. Die letzten Minuten gehörten den Hamburgern, die den Zwei-Tore-Vorsprung letztendlich souverän über die Zeit brachten.

Mit 6:6 Punkten liegt der HSV Hamburg jetzt zusammen mit dem kommenden Gegner, dem Bundesliga-Absteiger TuS N-Lübecke, im Mittelfeld der Tabelle. Am 3. Oktober treffen beide Teams in der Sporthalle Hamburg aufeinander.

Spielplan