Filmfest Hamburg zeigt „Nur ein kleiner Gefallen“

01. Oktober 2018 19:38 Michael Eckert Aktuelles,Festivals,Film , ,

Schwarze Krimikomödie als Vorabpremiere

Ja, Filmfest Hamburg bietet nicht nur ein Programm für Cineasten und politisch interessierte Kinogänger, es kann auch einfach mal unterhalten: „Nur ein kleiner Gefallen“ („A Simple Favor“) – schon im Titel des US-amerikanischen Films steckt der ironische Hinweis, dass sich daraus mehr Unannehmlichkeiten entwickeln, als auch dem großzügigsten Mensch zuzumuten sind.

Eine heißkalte Freundschaft

Die Großzügige ist in diesem Fall die alleinerziehende Mutter Stephanie (Anna Kendrick), eine nicht unattraktive, aber etwas mäuschenhafte Gestalt, die über ihren Videoblog den vielen Mamis da draußen regelmäßig Koch und Haushaltstipps anbietet. Über ihren kleinen Sohn Joshua hat sie an der Schule die Bekanntschaft einer anderen Mutter gemacht. Aber Emily (Blake Lively) ist ein ganz anderer Fall: selbstbewusst bis zur Arroganz, Porsche-Fahrerin und kühl wie ein Eisschrank. Ihre Erscheinung weckt Erinnerungen an Kathleen Turner im Schwarzen Thriller „Eine heißkalte Frau“ (1981), und es ist eine ziemlich ungleiche Freundschaft, die sich da zwischen der coolen Modemanagerin Emily und dem Hausmütterchen Stephanie entwickelt. Aber dann bittet Emily ihre „beste Freundin“ Stephanie, ein paar Tage auf ihren Sohn Ian aufzupassen – und verschwindet anschließend spurlos.

Die dunkle Seite der Hausfrau

Als später ihre Leiche in einem See aufgefunden wird, übernimmt sie langsam Emilys Part, beginnt ein Verhältnis mit deren Mann Darren (Andrew Rannells) und zieht in dessen luxuriöse Villa um. Als sich Emily jedoch wieder unter mysteriösen Umständen meldet, beginnt Stephanie, ihre spießige Existenz umzukrempeln – schließlich hat ja jeder seine „dunkle Seite“.

Es darf gelacht werden

Die mit viel Witz und Situationskomik erzählte Krimistory entwickelt sich von Beginn an zu einer Thriller-Groteske, zitiert und variiert Standards des Thriller-Genres und der Serie noir, gönnt sich einen Soundtrack mit durchgängig französische Popsongs und hält das Tempo mit zahlreichen Wendungen, Rückblenden und Einschüben durch bis zum kuriosen Finale. Regisseur Paul Feig ist Komödien-geschult und hat den Roman von Darcey Bell auf gelungenes Popcornkino getrimmt. Es wird gemordet, aber es darf vor allem gelacht werden.

„Nur ein kleiner Gefallen“ läuft bei Filmfest Hamburg noch einmal am kommenden Donnerstag, 4. Oktober, 19.00 Uhr im Passage-Kino und startet dann am 8. November regulär und bundesweit in den Kinos.

Nur ein kleiner Gefallen Trailer Deutsch von STUDIOCANAL Germany

Foto: ©Studiocanal Germany