Hamburg Towers zaubern im InselPark

07. Oktober 2018 10:17 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Towers vs Tübingen

Achmadschah Zazai tanzt “Cha Cha”, Barham punktet

Mit einem 103:80 gegen die Tigers aus Tübingen im heimischen InselPark haben die Hamburg Towers ein weiteres Statement gesetzt und ihren dritten Saisonsieg eingefahren. Damit behält das Team von Coach Mike Taylor seine weiße Weste und bleibt ungeschlagen an der Tabellenspitze. Achmadschah “Cha Cha” Zazai verzauberte die Fans mit einigen Kunststückchen und gab am Ende ein “Humba” zum Besten.

“Wir haben sehr hart gearbeitet. Unser Fokus lag darauf, die Kreise der Aufbauspieler Reed Timmer und Tyler Laser einzuschränken.” Das gelang blendend. Tigers-Coach Aleksandar Nadjfeji muss sich vorgekommen sein wie im Dschungel: “Wir hatten ein Problem mit der Disziplin”, und bemängelte damit die mangelnde Defensiv-Arbeit Durch den Ausfall zahlreicher Spieler hatten die Tigers auch ein Problem mit der Größe. Das nutzen die “Türme” um Drew Barham, Beau Beech und Jannik Freese ausgiebig und holten sich zahlreiche Rebounds. Barham war mit 26 Punkten der beste Werfer, Daran konnte auch Ex-Tower Enosch Wolf nichts ändern, der seit Saisonbeginnt ein “Tiger” ist.

Tübingen legt vor

Während Tübingen das erste Viertel noch ausgeglichen gestalten und sogar mit einer 24:21 Führung beenden konnte, drehen die Towers im zweiten Viertel kräftig auf. Mit 46:32 geht es in die Pause.

Hamburg Towers zaubern sich zum Sieg

Mit zunehmender Spielzeit läuft das Spiel der Hamburg Towers mit großer Leichtigkeit und Spielfreude. Mit No Look Pässen und genialen Spielzügen setzt Kapitän “Cha Cha” Zazai seine Mitspieler gänzend ein und zaubert sich in die Herzen der 3285 Fans. Die feierten die Spieler nach dem 103:80 (73:53 46:32 21:24) Sieg ausgiebig und träumen von der Bundesliga.

Bis dahin ist ein langer Weg. Daran, dass die scheinbare Leichtigkeit hart erkämpft ist, lässt der Trainer keinen Zweifel und betont immer wieder die harte Kleinarbeit und den Respekt gegenüber den Gegnern. 

Die Towers müssen nun zweimal in der Fremde ran. Am 13. Oktober geht es auswärts gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau, die mit drei Niederlagen derzeit auf dem 15. Tabellenplatz stehen.

Spielplan

Fotos: ©Beate Eckert-Kraft