Hannes Wolf neuer Trainer des Hamburger SV

23. Oktober 2018 14:51 contrast media Aktuelles,Fußball ,

Hamburger Sport Verein

Christian Titz freigestellt

Der Hamburger SV hat seinen Trainer Christian Titz mit sofortiger Wirkung freigestellt. Hannes Wolf übernimmt den Posten als Cheftrainer und  leitet morgen das erste Training. Nach den übersichtlichen Leistungen in der Offensive sahen Vorstand Berns Hoffmann und Sportchef Ralf Becker offenbar die Mission Aufstieg gefährdet. Der Hamburger SV liegt derzeit zwei Punkte hinter dem Tabellenführer 1. FC Köln auf dem 5. Tabellenplatz.

Christian Titz

Christian Titz

“Es gehört zu unserer Verantwortung, die sportliche Situation sachlich zu analysieren. Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass wir leider nicht die angestrebte Entwicklung genommen haben und ein erhöhtes Risiko sehen, dass wir unser Saisonziel verfehlen werden”, sagt Ralf Becker auf de Website des HSV. Nach der 0:5 Niederlage gegen Regensburg war ihnen vor allem die Offensiv-Flaute in den Heimspielen und die vielen Umstellungen ein Dorn im Auge. So schien eine echte Strategie zu fehlen, die ihn zu Beginn seiner Amtszeit auszeichnete. Titz war seit März 2018 Trainer der Profis, nachdem er viele Nachwuchsmannschaften der Hamburger geleitet hatte.

Hannes Wolf war mit dem VfB Stuttgart 2017 als Zweitliga-Meister in die Bundesliga aufgestiegen. Im Januar 2018 wurde er dort von Tayfun Korkut abgelöst. Vorher war er als Nachwuchstrainer bei Borussia Dortmund tätig.

Der Verein folgt mit der Wahl des neuen Trainers seinem Konzept, mit jungen Spielern zu arbeiten: “Er verbindet viele Dinge,die für uns wichtig sind. Er weiß, wie man aufsteigt. Wir haben die jüngste Mannschaft. Hannes steht auch für junge Spieler, für Ausbildungsprofis.” Wolf musst nach eigener Aussage nicht lange über das Angebot nachdenken. Auf der Pressekonferenz am Nachmittag er verrät schon einmal ein Rezept für den Aufstieg: “Du musst diese Liga und jedes Spiel respektieren.”

Am Freitag sitzt der 37-Jährige erstmals bei der Begegnung in Magdeburg auf der Bank. “Wir werden das Training dosieren, um die mentale Schärfe, die körperliche Frische, die Fitness, die Substanz aufzubauen, um alles zu geben und aus dieser Intensität heraus fußballerische Lösungen zu entwickeln”, sagt Hannes Wolf im Hinblick auf die Partie am Freitag. Auf die Beliebtheit des ehemaligen Trainers bei der Mannschaft und den Fans angesprochen sagt er: “Ich wünsche mir die Offenheit aller Mitarbeiter, des Teams und der Spieler, sich auf meine Ideen einzulassen. Dann muss ich sie überzeugen, dass es eine gute Idee ist.”

Das Netz reagiert in Anbetracht der vielen Trainerwechsel in der Vergangenheit wenig begeistert.