Bärenstarke Towers holen vierten Heimsieg

09. November 2018 23:42 contrast media Basketball ,

Hamburg Towers

Raffington erzielt 26 Punkte gegen Ehningen

Die Hamburg Towers haben auch ihr viertes Heimspiel gewonnen. Mit 105:81 schlug das Team von Coach Mike Taylor TEAM EHNINGEN URSPRING. Dabei erzielte Justin Raffington 26 Punkte. 3400 begeisterte Zuschauer feierten Ihr Team, das im heimischen InselPark viel Spielfreude verbreitete. Damit zeigen sich die Hamburger zwei Tage vor dem Spitzenspiel in Chemnitz in großartiger Verfassung

Zum zweiten Mal in Folge war die edel-optics.de Arena ausverkauft. Malik Müller konnte nach einer verletzungsbedingten Pause wieder auflaufen. Etwas überraschend stehen Müller und Rene Kindzeka in der Startformation. Trainer Reinboth Domenik hatte das Team der Süddeutschen auf Zonenverteidigung umgestellt. Damit hatten die Artland Dragons den Towers am vergangenen Wochenende das Leben schwer gemacht.

Hamburg Towers drücken nach ausgeglichenem Start aufs Tempo

Beide Teams kommen gut in die Partie. Fast jeder Wurf ist ein Treffer. So entwickelt sich zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Hamburger aber immer die Oberhand haben. Nachdem es nach fünf Minuten 12:11 steht, drücken die Towers auf das Tempo. Als es eine Minute später 19:13 steht, scheint der Knoten geplatzt. Coach Mike Taylor setzt mit Umstellungen jetzt mehr auf Fastbreaks. Mit ihren schellen Spielern wie Tevonn Walker, Malik Müller oder “Cha Cha” Zazai üben sie enormen Druck auf die Gäste-Abwehr aus. Immer wieder stehen die Spieler der Towers frei vor dem Korb von RHNINGEN. Bis zum Ende des ersten Viertels ziehen die Hamburger auf 25:17 davon.

Hamburg baut den Vorsprung aus

Tevonn Walker

Tevonn Walker ist sicher an der Freiwurflinie

Auch im zweiten Viertel bleibt der Druck der “Türme” hoch. Walker kann mit seiner Geschwindigkeit und Sprungkraft zunehmend Fouls ziehen. Dabei verwandelt er 100 Prozent seiner Freiwürfe. Aber nicht nur von der Freiwurf-Linie sind die Hamburger erfolgreich. Mit schnellen Kombinationen erspielen sie sich zunehmend Vorteile unter dem Korb. Verfehlt ein Ball sein Ziel, ist Justin Raffington stets zur Stelle. Ein Alley Hoop zum 44:31 löst Begeisterungsstürme aus. Zazai hatte einen Ball Richtung Korb gespielt, den Walker über dem Korb aufnimmt und verwandelt. Mit 46:31 geht es in die Pause.

EHNINGEN zeigt Come-Back-Qualitäten

Auch im dritten Viertel starten die Towers selbstbewusst und verteidigen konsequent. Zeitweise bauen sie den Vorsprung auf 67:49 Punkte aus. Mit 73:57 geht es ins Schluss-Viertel, das die Towers druckvoll beginnen und auf die Entscheidung drängen. Schnell bauen sie ihre Führung auf 75:64 aus. Aber EHNINGEN zeigt Come-Back-Qualitäten und kann sich immer wieder herankämpfen und den Rückstand auf unter zehn Punkte bringen.

Mit geschickten Wechseln schafft es Taylor, seinem Team  in entscheidenden Situationen wieder Sicherheit zu geben. So können die Hamburg Towers die Gäste auf Abstand halten. Drew Barham verwandelt dabei vier von acht Dreiern. Beim Stand von 102:77 lässt der Coach mit Osaro Rich und Justus Hollatz die “jungen Wilden” ran. Besonders  Hollatz ist gut im Spiel und erzielt in 7:31 Minuten Spielzeit fünf Punkte. 

So bringen die Towers einen durchweg souveränen Sieg über die Bühne und lassen die Zuschauer von den PlayOffs träumen. Im vierten Heimspiel holen sie den vierten Sieg, wobei sie dreimal die 100-Punkte Marke überschreiten. Viel Zeit zum Feiern bleibt nicht. Bereits morgen geht es nach einer Trainingseinheit zum Spitzenspiel nach Chemnitz. www.airtango.live überträgt die Begegnung beim Spitzenreiter, der noch keinen Punkt abgegeben hat, ab 17 Uhr live.