Hamburg Towers mit hart erkämpftem Sieg

17. November 2018 23:07 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Hamburg Towers vs Schalke

Schalke 04 liefert Spiel auf Messers Schneide

War das ein harter Kampf. Mit einem 69:66 (48:42 26:32 14:17) gegen den Aufsteiger Schalke 04 feierten die Hamburg Towers bereits ihren fünften Heimsieg in Folge und behalten damit ihre weiße Weste einmal mehr ausverkauften im Wilhelmsburger InselPark. Eine Gala blieb dieses Mal allerdings aus. Mit sehr physischem Defensivspiel machten die “Knappen” den Hamburgern das Leben schwer.Die letzte Minute war ein wahrer Krimi, den beide Teams hätten für sich entscheiden können.

Roman Bürki

Roman Bürki lässt sich ein Spiel gegen Schalke nicht entgehen

So präsentierte sich Coach Mike Taylor nach dem Match auch bester Laune. “Ich liebe solche Spiele.” Was er gesehen hatte, hatte ihm gefallen:: “Wir sind nicht nur eine offensive Mannschaft, wir können auch ein Spiel in der Defensive gewinnen. Wir sind in der Entwicklung und müssen gegen alle Verteidigungsstile spielen.” Was er damit meinte brachte Schalke-Coach Raphael Wilder auf den Punkt: “Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Wir wollten das Spiel mit unserem Tempo diktieren.”

Beide Teams mit guten Defensivleistungen

Mit der sehr physischen Defensivstrategie von Schalke 04 hatten die Towers von vorn herein Mühe. Die sonst so abschlusssicheren Hamburger produzierten einige Fehlwürfe. Auch schnelle Tempo-Gegenstöße bleiben Mangelware. Da half auch die Unterstützung von BVB.Keeper Roman Bürki nicht, der sich zu dem Kult-Duell eingefunden hatte. Aber auch die Towers ließen wenig zu. So bauen die Gäste ihre knappe Führung nach und nach aus. So geht es mit 26:32 in die Pause. 

Hamburg Towers starten Aufholjagd

Im dritten Viertel gelingt es den Gastgebern besser, ihr schnelles Spiel durchzubringen. Als Beau Beech in der 26. Minute die erstmalige Towers-Führung erzielt, tobt die Halle. Jetzt scheint der Widerstand der Gäste gebrochen. Mit 22:10 Punkten entscheiden die Hamburg Towers das dritte Viertel für sich und gehen mit einem 48:42  in den letzten Durchgang.

Krimi in der Schlussminute

Aber so schnell lässt sich Schalke nicht abhängen. Als es zu Beginn der letzten Minute 63:60 steht, ist noch in beiden Richtungen alles möglich. Jetzt ziehen beide Teams Freistöße am Fließband, um schnell wieder in Ballbesitz zu kommen. Die Gäste erzielen zwei ihrer drei 3er in dieser Zeit. Während Carney 11 Sekunden vor Schluss beim Stand von 68:66 einen Freiwurf verwirft, behält Malik Müller die Nerven und bringt die Towers mit 69:66 in Führung. Als Coutney Belger sechs Sekunden vor dem Ende zwei Freiwürfe liegen lässt, scheint das Spiel entschieden. Aber mit der Schlusssirene fällt noch ein Wurf der Gäste aus der Dreier-Zone auf den Ring. Mit dem Sieg verteidigen die Hamburg Towers nach ihrer Niederlage beim Spitzenreiter am vergangenen Wochenende den zweiten Tabellenplatz in der 2. Basketball Bundesliga.

Bereits am Mittwoch, dem 21. November geht es in heimischer Halle gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier.

Spielplan

Fotos: ©Beate Eckert-Kraft