HSV Hamburg holt wichtige Punkte im Weihnachtsspiel

23. Dezember 2018 19:35 Beate Eckert-Kraft Event-Klassiker,Handball ,

Knapper Sieg gegen TuSEM Essen vor 9702 Zuschauern

Das “Weihnachtsspiel” ist bei den Handballern des HSV Hamburg alljährlich ein besonderes Event. Auch in diesem Jahr gab es eine Rekordkulisse in der Barclaycard Arena und auch in diesem Jahr konnte das Jansen-Team zwei wichtige Punkte behalten. Mit 33:32 fiel der Sieg gegen die Gäste von TuSEM Essen aber sehr knapp aus und spannend wurde es am Ende auch.

Torsten Jansen

So brachte es Trainer Torsten Jansen an seinem 42. Geburtstag auf den Punkt: “Man muss in der starken zweiten Liga 60 Minuten eine konzentrierte Leistung bringen, um ein Spiel zu gewinnen.” Das gelang den Gastgebern dieses Mal nur 55 Minten. Bis dahin führte der HSV Hamburg mit 31:27. Dann ging es nur noch darum, die wichtigen Punkte zu behalten. Die Gäste nutzten die Schwächephase und konnten den Abstand noch in der letzten Minute auf ein Tor verkürzen. Torhüter Aron Edvardsson hielt sein Team in schwierigen Phasen mit starken Paraden im Spiel.

Beide Teams nach Niederlagen unter Druck

Torsten Jansen muss auf Philipp Bauer und Justin Rundt verzichten. Nach den Niederlagen gegen Lübeck-Schwartau und in Großwallstadt ging es vor allem darum, zwei Punkte einzufahren, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu wahren. TuSEM Essen wollte nach einigen Niederlagen den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

HSV Hamburg übernimmt Spielkontrolle

Nachdem die Gäste schnell mit 2:0 in Führung gehen, übernehmen die Hamburger mehr und mehr die Spielkontrolle. Besonders Lukas Ossenkopp und Jan Forstbauer nehmen in dieser Phase das Spiel in die Hand und zeigen sich als treffsichere Torschützen. Die Gäste bringen sich durch viel Unterzahl-Spiele häufig selbst in Schwierigkeiten. Nach 20 Minuten erzielt Ossenkopp, mit neun Treffern bester Werfer, den HSV mit 13:12 erstmals in Führung. Danach gelingt fast alles. Niklas Weller wird häufig am Kreis freigespielt und vollendet souverän. Mit 19:15 geht es in die Pause.

Zittersieg nach souveränem Auftritt

Nach dem Seitenwechsel setzt der HSV Hamburg zunächst seinen souveränen Auftritt fort. Blazenko Lackovic verstärkt häufig die Abwehr gegen die körperlich überlegenen Essener. Die Gastgeber spielen schnell und geschickt nach vorn und verschaffen sich damit häufig Vorteile. Die schnellen Außen Thies Bergemann und Christopher Rix reißen zahlreiche Lücken in die Gäste Abwehr. Zehn Minuten vor dem Ende liegen die Hamburger mit sechs Toren vorn. Dann scheinen die Nerven doch zu flattern. Nach zwei Minuten-Strafen ist der Vorsprung auf 29:26 geschmolzen. Edvardsson hält das Jansen-Team in dieser Phase mit einer starken Parade im Spiel. Ossenkopp behält die Nerven und verwandelt den wichtigen Siebenmeter zum 30:27. TuSEM Essen wirft noch einmal alles rein und kann in der 60. Minute noch das 32:33 erzielen.

Trotz Zitter-Endphase feiern die Hamburger mit ihren Fans den verdienten Sieg. Mit 16:22 Punkten liegt das Team jetzt drei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Besinnliche Weihnachten werden es trotzdem nicht. Bereits am 27. Dezember muss der HSV beim Tabellen-Siebten ASV Hamm antreten. Die Westfalen hoffen nach der 22:32 Hinspiel-Niederlage gegen die Hamburger auf Revanche.

Spielplan

Fotos: ©Beate Eckert-Kraft