Neue Wege zu umweltfreundlicherem Fliegen

15. Februar 2019 09:10 contrast media Aktuelles , , , ,

Lufthansa Technik und Raffinerie Heide ebnen Weg zu “grünem” Kraftstoff

Mit einer Absichtserklärung zur Produktion und Abnahme von einem neuen synthetischen Kraftstoff haben die Raffinerie Heide, die Deutsche Lufthansa AG und der Airpotrt Hamburg gestern einen Weg zu einer saubereren Luftfahrt eingeschlagen. Die Raffinerie Heide beliefert seit Jahren den Flughafen mit Kraftstoff. Das neu entwickelte Kerosin soll die Umwelt weniger belasten.

Jürgen Wollschläger, Geschäftsführer der Raffinerie Heide, und Thorsten Luft, Vice President der Deutschen Lufthansa AG, unterzeichneten in Hamburg eine gemeinsame Vereinbarung.

Forschungsprojekt KEROSyN100 zur Entwicklung von umweltfreundlichem Kraftstoff

Im Rahmen des Forschungsprojektes KEROSyN100 engagiert sich die Raffinerie Heide unter der Leitung der Universität Bremen gemeinsam mit fünf weiteren Partnern aus Industrie und Wissenschaft seit Sommer 2018 für die Neuentwicklung. “Ziel des Projektes ist die Herstellung von regenerativem Kerosin durch die Nutzung von überschüssiger regional erzeugter Windenergie. Doch die Produktion des Kraftstoffs alleine reicht natürlich nicht. Wir brauchen einen Abnehmer. Umso mehr freuen wir uns mit der Deutschen Lufthansa AG einen Partner an unserer Seite gewonnen zu haben, der uns ermöglicht ein regional hergestelltes Produkt für den Flughafen vor Ort zur Verfügung zu stellen”, sagt Jürgen Wollschläger.

Thorsten Luft ergänzt: “Klimafreundlicher Luftverkehr ist ein wichtiges Ziel der Lufthansa Group. Dafür investiert der Konzern kontinuierlich in besonders verbrauchsarme Flugzeuge und verbessert die Treibstoffeffizienz im Flugbetrieb. Bereits seit 2011 sind wir an der Erforschung und dem Einsatz alternativer Kraftstoffe beteiligt. Umso mehr freut es mich jetzt, dass die Raffinerie Heide als lokaler und innovativer Anbieter am Flughafen Hamburg an der Einführung eines nachhaltigen alternativen Kraftstoffes mit kurzen Transportwegen arbeitet.”

Der Flughafen Hamburg setzt bereits seit mehr als zwei Jahren auf synthetischen Dieselkraftstoff. “Wir stellen konsequent um auf alternative Energien, wo wir können. Die Nutzung regenerativen Treibstoffs für Flugzeuge ist dabei ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, den wir aus Überzeugung unterstützen und begleiten”, sagt Michael Eggenschwiler, der Vorsitzende der Geschäftsführung.

Urheberrechtshinweis: Das Foto wurde uns freundlicherweise vom Airport Hamburg zur Verfügung gestellt.