Hamburg Towers sichern Heimrecht in den PlayOffs

16. März 2019 17:08 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Ungefährdeter 91:55 Sieg gegen WHITE WINGS Hanau

Die Hamburg Towers konnten sich mit einem 91:55 (75:36 41:25 20:13) Sieg gegen die WHITE WINGS Hanau vorzeitig das Heimrecht für die PlayOffs in der 2. Basketball Bundesliga sichern. Zwei Spieltage vor Ende der Serie liegen sie nun mit 38 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz. Besonders zufrieden zeigte sich Coach Mike Taylor mit dem Einsatz der Spieler des Kooperationspartners Rist-Wedel, der die durch die Verletzungen der Point Guards Carlton Guyton, Rene Kindzeka und Hrvoje Kovacevic entstandenen Lücken schließen konnte. Neuzugang Max Montana war mit 15 Punkten der beste Werfer.

v. l. Drew Barnham, Frau Beech, Malik Müller, Jannik Freese und “Cha Cha” Zazai

“Die ganze Mannschaft hat gut zusammengespielt. Am Ende waren viele Wedel-Spieler auf dem Feld. Die Zusammenarbeit mit Wedel hat unser Team stark gemacht”, sagte der Coach nach dem Spiel. Gemeint waren Justus Hollatz, Osaro Rich, Marius Behr und Lars Kamp, die vor allem im letzten Viertel das Kommando übernahmen und den Vorsprung von 36 Punkten ungefährdet über die Zeit brachten. Für die Gäste aus Hanau ist der Abstieg mit vier Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegs-Platz nach der Niederlage praktisch besiegelt. Coach Simon Cote sagt: “Wir haben ein junges Team. Das Einzige mit dem ich zufrieden bin, ist der Kampf, den meine Mannschaft hier entgegengebracht hat.”

Souveräne Hamburg Towers kontrollieren das Spiel

Lars Kamp
Lars Kamp

Nach zwei Siegen in Folge und dem vorzeitigen Erreichen der PlayOffs war die Stimmung in der InselPark Arena schon bundesligareif. Die ersten fünf Minuten können die Gäste ausgeglichen gestalten und gehen sogar mit 9:6 in Führung. Nach zwei Korblegern von Andrew Barham und Justin Raffington zum 12:9 übernehmen aber die Hamburg Towers klar das Kommando. Bis zur Pause ziehen sie auf 20:13 davon. Auch in der Folgezeit hat Hanau wenig entgegenzusetzen. Zu dominant ist das Auftreten der Gastgeber. Selbst das Fehlen der so wichtigen Spielgestalter macht sich nicht negativ bemerkbar. In beeindruckender Weise übernimmt der erst 17-jährige Hollatz wie selbstverständlich die Position des Point Guard.

Rist Wedel führt Regie

Marius Behr setzt sich durch
Marius Behr setzt sich durch

Als das Spiel im letzten Viertel entschieden scheint, wechselt Coach Mike Taylor mit Rich, Hollatz, Behr und Kamp vier Spieler von Pro B Kooperationspartner Rist Wedel ein. Die bringen den Vorsprung in souveräner Manier über die Bühne. Kamp und Behr erzielen sogar jeweils einen Dreier. Auch Max Montana, der erst seit einigen Wochen die Towers unterstützt, passt sich immer besser in das Team ein und setzt mit 15 Punkten ein Ausrufezeichen. Dabei erzielt er zwei Dreier. Mit 3/3 Dreiern wurde er nur von Tevonn Walker übertrumpft.

Max Montana
Max Montana

PLayOff-Stimmung im InselPark

Mit dem souveränen Sieg sichern sich die Hamburg Towers einen der ersten vier Plätze in der Pro A, die das Heimrecht im ersten Süiel der PlayOffs sichern. Mike Taylor zeigt sich zufrieden mit der Ausgangsposition: “Es kommt nicht so sehr darauf an, gegen wen man spielen muss. Alle Teams sind ähnlich stark. Der Heimvorteil ist wichtig in den PlayOffs. Wir nutzen die letzten Spiele, um noch kleine Fehler auszubessern”

Einen Vorgeschmack auf die Aufstiegsrunde können die Fans bereits am Sonnabend bekommen. Da empfangen die Towers in heimischer Halle mit den NINERS Chemnitz den mit 44 Punkten nicht mehr zu verdrängenden Tabellenführer.

Spielplan

Fotos: ©Konrad Skurjes