Andreas Rettig verlässt den FC St. Pauli

19. März 2019 18:28 contrast media Aktuelles,Fußball ,

St. Pauli Barkasse

50+1 persönliche Gründe für die Rückkehr in die Heimat

Seit der Saison 2015/16 leitet Andreas Rettig die Geschicke des FC St. Pauli als kaufmännischer Geschäftsführer. Nun gab der Club bekannt, dass es den 55-Jährigen in seine Wahlheimat Köln zurück zieht und er den Kiezclub verlässt. Der Verein einigte sich mit ihm auf einen Austrittstermin zum 30. September 2019. Bis dahin soll eine gründliche Übergabe erfolgen.

Als Grund für seine Rückkehr gab Rettig private Beweggründe an: ” Die Entscheidung, diesen großartigen Verein zu verlassen, ist mir unglaublich schwergefallen, aber es gibt „50+1“ private und persönliche Gründe für diesen Schritt. Bedanken möchte ich mich ausdrücklich beim Präsidium und dem Aufsichtsrat für die in jeder Hinsicht vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit denen wir in den letzten vier Jahren viele Dinge bewegen und umsetzen konnten. Ich werde bis zum 30. September an Bord bleiben und bis dahin meine ganze Kraft in die weitere, positive Entwicklung des Clubs stecken.”

Bis zum Start in die neue Saison will Präsident Oke Göttlich einen Nachfolger bekanngeben. “Die Gespräche über Andreas‘ Ausscheiden waren freundschaftlich, respektvoll und zu jeder Zeit von weitsichtiger Planung für den FC St. Pauli geprägt. In Sachen Integrität und Loyalität dem Verein gegenüber sowie seiner Arbeit in den vergangenen knapp vier Jahren können wir nur den Hut ziehen”, sagt Göttlich mit Bedauern.