Hamburg Towers verpflichten Kahlil Dukes

23. Juli 2019 20:20 contrast media Aktuelles,Basketball ,

24-jähriger US-Amerikaner soll neuer Leader werden

Die Hamburg Towers sind bei der Suche nach einem durchschlagskräftigen Aufbauspieler fündig geworden. Kahlil Dukes kommt hat in der 2. russischen Basketball Liga für Furore gesorgt und will sich mit einem Wechsel in die BBL nun einer großen Öffentlichkeit präsentieren- Dort hat der US-Amerikaner, der sich in Los Angeles auf die neue Saison vorbereitet, für den BC Irkut Irkutsk und nach dessen Auflösung für BK Surgut gespielt und wurde mit durchschnittlich 23 Punkten und 5,2 Assists Topscorer der Liga.

“Kahlil ist ein extrem begabter Scorer, der in der zweiten russischen Liga nichts zu suchen hatte und unbedingt beweisen möchte, dass er im europäischen Spitzen-Basketball zu Hause ist”, sagt Towers-Geschäftsführer und -Sportdirektor Marvin Willoughby. Towers-Chefcoach Mike Taylor schwärmt: “Er liebt Basketball, spielt und trainiert in jeder freien Sekunde. Seinen Sommer verbringt er extra in Los Angeles, um Workouts bei den besten Trainern zu absolvieren und um sich mit NBA- sowie Euroleague-Stars zu messen. Diese Einstellung und sein Game passen hervorragend in unsere Mannschaft. Wer in Russland gespielt hat, ist definitiv kampferprobt”.

Bei den Towers soll er nicht nur die Rolle des Scorers schlüpfen. “Bei uns soll er nicht nur als Punktelieferant, sondern als Leader, der seine Mitspieler besser macht, fungieren. Wir erhoffen uns von ihm, unser Team an die obere Leistungsgrenze zu bringen. Das ist eine Menge Verantwortung, für die er aber bereit zu sein scheint”, sagt Willoughby.

Der 24-jährige konnte es gar nicht abwarten, seinen Wechsel den 77.000 Instagram Followern bekannt zu geben. So haben die Verantwortlichen entschieden, die Pressemeldung eine Woche früher herauszugeben. “Ich bin schon so aufgeregt, nach Hamburg zu kommen, die Mannschaft anzuführen, um die Stadt und Fans in Erregung zu versetzen”, freut sich Dukes, der insbesondere von seinem neuen Coach überzeugt ist: “Es ist mir wichtig für einen Coach zu spielen, der das Maximum aus seinen Jungs rausholt und eine erfolgreiche Kultur entwickelt. Offensichtlich ist das den Hamburg Towers mit dem Aufstieg gerade gelungen.” Seine Position im neuen Team steht für ihn fest: “Mir liegt es aber auch, meine Mitspieler in Position zu bringen. Das werde ich in Hamburg Tag für Tag versuchen. Dann haben wir aus meiner Sicht gute Chancen, viele Partien zu gewinnen.”

Urheberrechtshinweis: Das Beitragsfoto wurde uns freundlicherweise von den Hamburg Towers zur Verfügung gestellt.