Thiem im Viertelfinale am Rothenbaum

24. Juli 2019 23:40 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Tennis,Veranstaltungen , ,

Dominic Thiem

Krawietz/Mies erzwingen Erstrunden-Sieg

Dominic Thiem hat als erster das Viertelfinale der Hamburg European Open erreicht. Bei sengender Hitze setzte er sich am Rothenbaum gegen den Ungarn Marton Fucsovics durch. Die French-Open-Sieger Krawietz/Mies konnten nach drei Erstrunden-Niederlagen erstmals wieder in die zweite Runde einziehen. Auch das Davis-Cup-Doppel Pütz/Struff konnte sich im innerdeutschen Doppel durchsetzen. Die Hamburger Sascha und Mischa Zverev mussten sich Daniel Masur und Julian Lenz geschlagen geben.

Thiem setzt sich nach umkämpftem ersten Satz souverän durch

Dominic Thiem hadert mit vergebenen Break-Chancen
Dominic Thiem hadert mit vergebenen Break-Chancen

Ein heißes Match lieferte sich der an Nr. 1 gesetzte Dominic Thiem gegen den Kohlschreiber-Bezwinger Marton Fucsovics. Der erste Satz ist eng. Es gibt wenig freie Punkte. Fast jedes Spiel geht über Einstand Fucsovics kann sein umkämpftes 2. Aufschlagsspiel nach mehreren Break-Chancen für sich entscheiden. Es entwickelt sich ein Abnutzungskampf. In den Pausen nutzen die Spieler jede Möglichkeit, ein schattiges Plätzchen aufzusuchen. Der Österreicher setzt sich mit einem Break mit 7:5 durch.

Dominic Thiem im 2. Satz souverän
Dominic Thiem im 2. Satz souverän

Im 2. Satz gewinnt Thiem gleich das erste Aufschlagsspiel von Fucsovics und geht anschließend mit 3:0 in Führung. Nachdem auch sein zweites Aufschlagsspiel an den Österreicher geht, scheint der Widerstand des Ungarn gebrochen. Der hat zwar noch einige Zauberbälle auf Lager, aber Thiem steht in nichts nach und zieht nach einem 6:1 ins Viertelfinale ein. Dort bekommt er es mit Andrey Rublev zu tun.

Lenz/Masur schlägt Bruder-Doppel

In dem mit Spannung erwarteten Hamburger Doppel stand Mischa Zverev zusammen mit seinem Bruder Sascha auf dem Feld, nachdem er das Show-Mixed wegen Rückenschmerzen absagen musste.

Sascha und Mischa Zverev
Sascha und Mischa Zverev

Nach sensationellem Ballwechsel zum 40:40 erlangen die Zverevs gleich das erste Break. Daniel Masur und Julian Lenz gelingt zwar das Break zum 4:4, aber eine anschließende 40:0 Führung können Sie nicht durchbringen und kassieren das 4:5. Nach einem 40:0 Können die Brüder alles klar machen, aber Lenz/MasurMkommen noch einmal auf Einstand heran. Ein guter Aufschlag von Mischa entscheidet den ersten Satz.

Daniel Masur und Julian Lenz
Daniel Masur und Julian Lenz

Im zweiten Satz bringen zunächst beide Teams konsequent ihre Aufschlagsspiele durch, aber Gießener und der Bückeburger können mit einem Break einen dritten Satz erzwingen. Im Match-Tie Break liegen die Zverevs schon mit 9:6 vorn, aber Lenz(Masur werden immer sicherer und bringen das Match mit 11:9 über die Bühne.

Erleichterung bei Krawietz/Mies nach Erstrunden-Erfolg

Nach den French Open wollten Kevin Krawietz und Andreas Mies gegen den Tschechen Roman Jebavy und den Niederländer Matwe Middelkoop erstmals wieder in die zweite Runde einziehen. Seit ihrem Grand Slam Erfolg hatten sie drei Erstrunden-Niederlagen einstecken müssen.

Krawietz/Mies beraten sich
Kevin Krawietz und Andreas Mies beraten sich

Krawietz(Mies gewinnen den ersten Satz mit einem Break zum 7:5. Der zweite geht im Tie Break mit 11:9 an Jebavy/Middelkoop .Im Match Tie Break liegen die Deutschen schnell mit 0:3 hinten, können aber auf 3:3 ausgleichen. Mit einer starken Leistung setzen sie sich am Ende mit 11:9 durch.

Kevin Krawietz
Kevin Krawietz

“Es ist eine Last die von mir fällt. Wir haben heute gesehen, wie schnell das Momentum hin und her geht. Es war extrem wichtig, heute mal wieder einen Sieg einzufahren. Schön, wieder zurück auf der Roten Asche zu sein”, sagt Andreas Mies. “Wir waren sehr nervös heute. Nach so einem großen Erfolg einfach weiterzuspielen, ist wichtig”, beschreibt Kevin Krawietz seine Gefühlslage.

Auch “Tim und Struppi” in Runde zwei

Tim Pütz
Tim Pütz

Das deutsche Davis Cup Doppel mit Tim Pütz und Jan-Lennard Struff konnte sich in der ersten Runde gegen das Duo Daniel Altmaier und Johannes Haerteis glatt mit 6:4 6:2 durchsetzen.

Tickets

Fotos: © Beate Eckert-Kraft