Startschuss für Tennis ATP Challenger Hamburg

21. Oktober 2019 22:17 Mario Kraft Tennis ,

Tobias Kamke

Kamke und Masur erreichen zweite Runde

Bereits am ersten Tag des ATP Challenger Turniers in der Halle des Hamburger Tennisverbandes gab es neben den Qualifikationsspielen zehn Begegnungen aus der Hauptrunde. Dabei traten mit Tobias Kamke und Mischa Zverev auch zwei Lokalmatadoren an. Während Kamke die zweite Runde erreichte, musste sich Zverev gegen den Spanier Bernabe Zapata Miralles in drei Sätzen geschlagen geben.

Hochklassiges Tennis in Hamburg-Horn

In direkter Nachbarschaft zwischen der Horner Rennbahn, wo große Events des internationalen Pferdesportes ausgetragen werden, und einer idyllischen Kleingartenkolonie liegt in beschaulicher Lage der DTB Stützpunkt in Hamburg Horn. Auf der Anlage trainiert auch der Hamburger Tennisverband.

ATP Challenger Hamburg
ATP Challenger Hamburg

In der Woche vom 21. Oktober bis zum 27. Oktober 2019 findet hier das ATP Challenger Hamburg statt. Es wird als Indoor-Event auf den Hartplätzen der Verbandshalle ausgetragen und lockt neben internationalen Tennisprofis auch viele deutsche Nachwuchsstars und Routiniers in die Hansestadt. Sogar der Serve & Volley-Spezialist Mischa Zverev, älterer Bruder der deutschen Nummer 1 im Tennis Alexander Zverev, wollte sich hier nochmal beweisen. Leider schied er im Einzel bereits an Tag eins aus.

Mischa Zverev verpasst den Einzug in die zweite Runde

Dabei hatte es für den Hamburger gut ausgesehen. Nachdem er den ersten Satz mit 6:2 für sich entscheiden konnte, hatte er im Tie Break des zweiten Satzes mit einem Matchball bereits die Möglichkeit, in die zweite Runde einzuziehen. Aber der Spanier kämpfte sich in die Begegnung zurück und entschied den Tie Break mit 11:9 für sich. Mit einem 6:4 im dritten Satz entschied er die Begegnung für sich. Mischa Zverev bleibt dem Turnier aber in der Doppel-Konkurrenz noch erhalten.

Tobias Kamke lässt nichts anbrennen

Tobias Kamke musste in der ersten Runde gegen den Kasachen Aleksandr Nedovyesov antreten. Mit einem 6:4 im ersten Satz verschaffte sich der Routinier eine gute Ausgangsposition. Nach einem schnellen Break geriet er aber im zweiten Satz mit 0:2 in Rückstand. Mit einem beeindruckenden Lauf gab er in der Folge kein Spiel mehr ab und entschied den zweiten Satz mit 6:2 für sich.

“Ich bin natürlich froh, die erste Runde überstanden zu haben. Wir haben schon fünf Mal gegeneinander gespielt, was es nicht unbedingt einfacher macht. Der Platz ist relativ langsam, das kam ihm ein bisschen entgegen. Ich bin aber sehr zufrieden mit meiner Leistung”, sagt Kamke.

Daniel Masur souverän in zweiter Runde

Daniel Masur
Daniel Masur

Mit Daniel Masur konnte sich ein weiterer Deutscher für die zweite Runde qualifizieren. Das Duell gegen seinen Landsmann Louis Weßels entschied er mit 6:2 6:4 souverän für sich. “Ich hatte mich gut auf das Match eingestellt. Hamburg ist eine Stadt, mit der ich sehr viele positive Erinnerungen verknüpfe. Ich habe hier vor zwei Jahren das ITF-Turnier gewonnen und kann mich erinnern, dass mir der Bodenbelag gut gelegen hat“, sagte Masur.

Der deutsche Qualifikant Osman Torski steht als Lucky Loser trotz einer 5:7 und 2:6 Niederlage gegen den Ukrainer Vadym Ursu im Hauptfeld. Neben Torski qualifizierte sich auch der Niederländer Jelle Sels nach einem 6:3, 7:6 gegen den Polen Kacper Zuk für das Hauptfeld.

Mit Tommy Robredo stand heute auch der Rothenbaum-Sieger von 2006 auf dem Feld. Gegen Alex Molcan aus der Slowakei hatte er nur im ersten Satz Probleme. Nach einem 7:5 entschied er das Match dann mit 6:1 im zweiten Satz souverän für sich.

Tickets

Fotos: © Mario Kraft