Hamburg Towers gegen Braunschweig unter Druck

05. Dezember 2019 06:33 contrast media Basketball ,

Hamburg Towers

Wilhelmsburger wollen Trendwende schaffen

Nach fünf Niederlagen in Folge wollen die Hamburg Towers morgen bei den Löwen in Braunschweig endlich wieder ein Erfolgserlebnis erzielen. Der eigentlich übermächtige Gegner steckt nach drei sieglosen Spielen ebenfalls in einer kleinen Krise. Dabei hatte der Vorjahres-Viertelfinalist einen guten Saisonstart hingelegt und für das kommende Jahr eigentlich erneut die Teilnahme an den PlayOffs angepeilt.

Towers-Coach Mike Taylor ist überzeugt von den Qualitäten des Gegners: “Braunschweig ist sehr athletisch aufgestellt, besonders auf dem Flügel. Pete Strobl leistet gute Arbeit, die Stärken seiner Spieler effektiv einzusetzen. Wir müssen das Tempo kontrollieren, um diese Herausforderung zu meistern.” Dabei zeigt er sich insbesondere von deren Aufbauspielern Thomas Klepeisz und Trevor Releford beeindruckt: “Klepeisz bringt viel Qualität und Scoring-Power von der Bank, er hat sich stetig entwickelt. Releford spielt eine exzellente Saison, er lenkt das Spiel mit viel Intelligenz.”

Hohes Tempo und starke Rebound-Quote bei den Löwen

Dabei treffen die beiden Teams mit der schwächsten Dreierquote ligaweit aufeinander. Während die Löwen 30,1 Prozent ihrer Würfe aus der Distanz verwandeln, sind es bei den Towers bisher lediglich 24,4 Prozent. Trotz der momentanen Schwäche haben die Niedersachsen mit den Forwards Joe Lawson (12,8 PpS) und Karim Jallow (12,4 PpS) und Guard Kostja Mushidi (12,4 PpS) eine starke Offensive, die mit hohem Tempo agiert. Zudem beeindruckt Braunschweig mit einer starken Quote bei den Rebounds.

Starke Defensivleistung soll die Wende bringen

Taylor will die Löwen vor allem mit einer starken Defensive “bändigen”: Dabei will er auf den Fortschritten aus der ersten Hälfte im Spiel gegen Bayreuth aufbauen: ” Wir werden eine Menge unterschiedlicher Verteidigungsarten sehen. Zone, Matchup-Zone, Mannverteidigung, dafür müssen wir bereit sein”, so der Coach.

Michael Carrera fehlt in Braunschweig
Michael Carrera fehlt in Braunschweig

Während Tevonn Walker nach überstandener Erkältung wieder im Team ist, fehlt die Power von Neuzugang Michael Carrera. Der dynamische Neuzugang wurde wegen einer Tätlichkeit im minderschweren Fall bei seiner Towers-Premiere von der Spielleitung der easyCredit BBL für ein Match gesperrt.

Mit Heiko Schaffartzik und Jannik Freese kehren zwei Hamburger an alte Wirkungsstätte zurück. Die Partie kann live beim Public Viewing im Hamburger Ding am Nobistor 16 verfolgt werden. Einlass in der Capellini Lounge ist ab 19:30 Uhr, der Eintritt kostet 10 Euro (Freigetränk inklusive). Die Übertragung bei www.magentasport.de beginnt ab 20:15 Uhr.