HSVH-Gala gegen Emsdetten

08. Dezember 2019 22:53 Beate Eckert-Kraft Handball ,

HSVH vs Emsdetten

Hamburger feiern bei 37:17 einen Zweitliga Rekordsieg

Was war das für ein furioser Auftritt des Handball SV Hamburg. Mit 60 Minuten Power-Handball fuhr heute das Team von Trainer Torsten Jansen vor 4034 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg einen Zweitliga-Rekordsieg ein und schickte den TV Emsdetten mit 37:17 (12:6) nach Hause. Dabei zeigte sich Niklas Weller besonders torhungrig und holte sich mit 11 Treffern die Führung in der Torjäger-Liste zurück. Die Emsländer fielen mit der Niederlage auf einen direkten Abstiegsplatz.

Das hatte sich “Toto” Jansen wohl in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt “Ich hatte einen ganz entspannten Abend.” Wegen der vielen Ausfälle hatte er den 18-jährigen Jan-Eric Kaage ins Aufgebot berufen. Der Top-Torjäger der U19 erzielte bei seinem Debüt gleich zwei Tore. Zum Glück konnte er auf seinen Kapitän Niklas Weller zurückgreifen, dessen Einsatz nach einem Trainingsunfall in Frage stand. Auch Emsdetten war ersatzgeschwächt angereist, wollte sich aber mit einem Sieg etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Niklas Weller
Niklas Weller

Edvardsson zieht Gästen den Zahn

Aber das Team von Daniel Kubes konnte nur die ersten Minuten mithalten. Nach acht Minuten ging der HSVH erstmals beim 4:2 durch Philipp Bauer mit zwei Treffern in Führung. Dann lief Torwart Aron Edvardsson zur Hochform auf und zog den Emsländern mit mehreren Paraden in Folge den Zahn.

Aron Edvardsson in Hochform
Aron Edvardsson in Hochform

In dieser Phase versäumen es die Hamburger, die Führung auszubauen. Zahlreiche Konter werden überhastet abgeschlossen. Aber nachdem Thies Bergemann nach 20 Minuten den Treffer zum 7:4 erzielt, ist der Widerstand der Gäste gebrochen. Emsdetten zeigt Nerven und gibt den Hamburgern durch technische Fehler zahlreiche Möglichkeiten zu Ballgewinnen.

Leif Tissier ist nicht zu bremsen
Leif Tissier ist nicht zu bremsen

Bis zur Pause baut der HSVH die Führung auf 12:6 aus. Die Gäste finden kein Mittel gegen die variable Spielweise der Hamburger, die häufig die Positionen tauschen. Leif Tissier beschäftigt die Emsdettener Abwehr mit mutigen Aktionen ständig und Philipp Bauer setzt immer wieder geschickt die Kreisläufer ein.

Gnadenloser HSVH baut Führung aus

Philipp Bauer setzt sich durch
Philipp Bauer setzt sich durch

Nach dem Seitenwechsel spielt sich der HSV Hamburg in einen Rausch. Trotz der hohen Führung erlauben sich die Gastgeber keinen Schlendrian, sondern nutzen die Schwächen des TV gnadenlos aus. Als Torsten Jansen zehn Minuten vor Schluss beim Stand von 21:13 seine beiden Youngster Pelle Fick und Jan-Eric Kaage einwechselt, ist die Messe längst gelesen.

Sorgenfalten bei Daniel Kubes
Sorgenfalten bei Daniel Kubes

Jan-Eric Kaage krönt sein Zweitliga-Debüt

Aber jeder, der aufs Feld kommt setzt eigene Akzente. Kaage holt sich zwar gleich nach seiner Einwechslung eine 2-Minuten-Strafe, aber die nächsten Aktionen gelingen besser. Nachdem er sich Ratschläge von dem ständigen Unruheherd Leif Tissier einholt, trägt er sich mit zwei Treffern in die Torschützenliste ein. Auch Mark van den Beucken hält in den letzten Minuten den Kasten der Hamburger sauber.

Jan-Eric Kaage holt sich Tipps von Leif Tissier
Jan-Eric Kaage holt sich Tipps von Leif Tissier

Der HSVH klettert mit dem Sieg auf den 6. Tabellenplatz. Vor dem großen Event am zweiten Weihnachtstag in der Barclaycard Arena müssen die Hamburger am nächsten Wochenende beim Tabellen-Nachbarn TuS N-Lübbecke antreten.

Jan-Eric Kaage nach seinem ersten Treffer
Jan-Eric Kaage nach seinem ersten Treffer

HSVH: Edvardsson, van den Beucken, Kokoszka (n.e.) – Weller (11 Tore), Forstbauer (6), Bergemann (5), Tissier (4), Gertges (3), Bauer, Kaage, Ossenkopp (je 2), Fuchs, Fick (beide 1), Lackovic

Fotos: © Beate Eckert-Kraft