HSVH verliert gegen Ferndorf

26. Dezember 2019 21:04 Beate Eckert-Kraft Handball ,

HSVH vs Ferndorf

20:24 Niederlage vor 8942 Zuschauern in der Barclaycard Arena

Bisher war der Handball SV Hamburg bei seinen Weihnachtsspielen in der Barclaycard Arena eine Macht. Nun setzte es vor 8942 Zuschauern am 2. Weihnachtsfeiertag gegen TuS Ferndorf eine 20:24 (8:11) Niederlage. Die Gäste zeigten sich von Beginn an zielstrebiger, als die etwas müde wirkenden Hamburger. Allein acht Minuten dauerte es, bis Niklas Weller den ersten Treffer für die Gastgeber erzielte.

Defensive ist Trumpf

Defensive hat die Oberhand
Defensive hat die Oberhand

Zu diesem Zeitpunkt führten die defensiv gut stehenden Gäste nur mit 2:0, da auch Hamburgs Keeper Aron Edvardsson einige Angriffe der Ferndorfer entschärfen konnte. Die Defensivreihen hatten in der ersten Hälfte die Oberhand. Als Weller in der 25. Minute mit dem 8:7 die erste Führung für die Gastgeber erzielte, hofften die Zuschauer auf den Durchbruch. Aber Ferndorf blieb die giftigere Mannschaft und spielte sich bis zur Halbzeit eine Drei-Tore-Führung heraus. Der letzte Treffer fiel nach einem überflüssigen Ballverlust.

Ferndorf legt Top-Torjäger Weller an die Kette
Ferndorf legt Top-Torjäger Weller an die Kette

Ferndorf übernimmt die Spielkontrolle

Lukas Ossenkopp hält sein Team im Spiel
Lukas Ossenkopp hält sein Team im Spiel

Auch nach dem Seitenwechsel wirkten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen wacher und bauten den Vorsprung.bis zur 38. Minute auf 13:8 aus. Erst Kapitän Lukas Ossenkopp – mit sechs Treffern bester Hamburger Schütze – weckte sein Team aus der Schockstarre und brachte den HSVH mit fünf Treffern in Folge bis auf 15:17 heran. Jonas Gertges und Niklas Weller mit zwei Treffern stellten bis zur 48. Minute sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 18:18 her. Aber die Gäste zogen sogar in Unterzahl wieder auf zwei Tore davon.

Lucas Puhl bringt HSVH zur Verzweiflung
Lucas Puhl bringt HSVH zur Verzweiflung

In dieser Phase lief Ferndorfs Torhüter Lucas Puhl zur Hochform auf und hielt reihenweise Bälle von Bergemann, Weller, Bauer & Co. Lediglich Lukas Ossenkopp und Jan Forstbauer trafen noch. Das war insgesamt zu wenig, um die Spannung noch aufrecht zu erhalten. Ferndorf baute den Vorsprung aus und nahm die beiden Punkte verdient mit nach Hause.

Jetzt geht die Saison erst einmal in die Winterpause. Der HSVH muss am 2. Februar in Dormagen antreten. Vorher kommt am 22. Januar der THW Kiel zu einem Freundschaftsspiel in die Sporthalle Hamburg.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft