Heimfelder Holz soll Naturschutzgebiet werden

30. Dezember 2019 16:12 contrast media Aktuelles,Heimfelder Holz,Wilhelmsburg ,

Pilze

Beschluss stopp offenbar geplante Rodungen

Das in unmittelbarer Nähe der Süderelbe gelegene Heimfelder Holz soll Naturschutzgebiet werden. Da das sich übe 95 Hektar erstreckende Areal Käfer- und Fledermausarten beherbergt, wurde bereits im Rahmen einer Sicherstellungsverordnung eine mögliche forstwirtschaftliche Verwertungen der Fläche bis auf Weiteres untersagt.

Mit dem Beschluss der zuständigen Wirtschafts- und Umweltbehörde sowie des Bezirksamtes Harburg sind gleichzeitig offenbar geplante umfangreichere Rodungen verhindert. Der im Beschluss festhelegte Schutzzweck: “Das einstweilig sichergestellte Gebiet dient dem Schutz, der Erhaltung und der Entwicklung eines vielfältigen Lebensraumkomplexes aus Laub-, Misch- und naturnahen Kiefernwäldern mit ihren darin beheimateten artenreichen Lebensgemeinschaften als Ganzes und als Lebensraum für gefährdete und vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten. Hierzu gehören insbesondere Fledermäuse; außerdem in Buchenwäldern beheimatete Pflanzen sowie an Alt- und Totholz gebundene Käferarten.”

Foto: © Beate Eckert-Kraft