Hamburg Towers verlieren Krimi in Crailsheim

20. Januar 2020 11:36 Beate Eckert-Kraft Events

Heiko Schaffartzik

Knappe Niederlage nach Aufholjagd im letzten Viertel

Die Hamburg Towers haben nach einer beeindruckenden Aufholjagd im letzten Viertel die Begegnung bei den Merlins Crailsheim knapp mit 98:101 (72:81, 43:55, 20:24) verloren. Die letzten Minuten war ein wahrer Basketball-Krimi, in dem die Führungen ständig wechselten. Aber Crailsheim behielt in den letzten Sekunden die Oberhand und etabliert sich mit dem Sieg in den PlayOff-Plätzen. Die Hamburger bleiben vor Bonn und dem MBC Drittletzter.

Towers-Coach Mike Taylor musste auf seinen “Monsterblocker” Prince Ibeh verzichten. Bei der starken Offensive der Crailsheimer war das ein schwerwiegender Verlust, der sich gleich in den Anfangsminuten bemerkbar machte. Bereits nach fünf Minuten lagen die Gastgeber mit 15:4 vorn. Die Towers ließen bis dahin in der Offensive zahlreiche Möglichkeiten liegen. Mir hastig abgeschlossenen Angriffen spielten sie den Merlins in die Karten, die damit ihr schnelles Spiel aufziehen konnten. Nach einer Auszeit schlug Heiko Schaffartzik mit vier 3ern in Folge zu und brachte die Hamburger auf 16:19 heran. Mit 20:24 beendeten die Towers das erste Viertel in Schlagdistanz.

Im zweiten Viertel bekamen die Franken Schaffartzik besser in den Griff der darauf hin nur noch einen Distanzwurf verwandeln konnte aber gemeinsam mit Bogdan Bogdan Radosavljevic (beide 21 Punkte) bester Werfer war. Crailsheim beeindruckte mit schnellem Kombinationsspiel und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 12 Punkte aus.

Aber die Hamburger gaben nicht auf. Angetrieben von Jorge Gutierrez, dem Dreh- und Angelpunkt im Hamburger Spiel und Heiko Schaffartzik, bot das Team von Mike Taylor dem PlayOff-Kandidaten Paroli. Die letzten Minuten des dritten Viertels gehörten Kevin Yebo der lange Zeit auf einen Einsatz warten musste. Mit großem Engagement und vier Punkten In Folge brachte er die Towers auf 72:80 heran.

Bis zur 34. Minute konnten die Merlins die Hamburger auf Abstand kalten. Dann starteten die Towers eine Aufholjagd. 25 Sekunden vor Schluss führten die Merlins lediglich mit einem Punkt, aber die Towers konnten ihren Angriff nicht abschließen. Eine unglückliche Entscheidung für ein technisches Foul gegen Jorge Gutierrez, besiegelte die knappe Niederlage.

Die Enttäuschung bei den “Türmen” war trotz der guten Leistung gegen den haushohen Favoriten groß. “Am Ende des Tages ist es immer leicht, sich Ausreden Auszudenken. Wir hätten das Spiel gewinnen können”, sagte Heiko Schaffartzik nach dem Spiel. Obwohl Bonn mit einem Sieg in Gießen seine Niederlagenserie beenden konnte, bleiben die Hamburger in der Tabelle vor dem Konkurrenten im Abstiegskampf. Am Sonnabend geht es mit Würzburg gegen den nächsten PlayOff-Kandidaten.

Foto: © Beate Eckert-Kraft